bedeckt München 27°

Kultur in Gröbenzell:Open-Air in Gröbenzell

Unterhaltung in Corona-Zeiten: Christian Stock (links) und Thomas Breitenfellner stellen das Veranstaltungsprogramm ihres Sommerfestivals vor.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Das Stockwerk präsentiert das Programm für einen Kultur-Sommer unter freiem Himmel. Zwei Wochen lang treten Musiker und Kabarettisten auf

Von Lea Schellenberg, Gröbenzell

Zum bislang letzten Mal ging das Licht im Kulturzentrum Stockwerk Anfang März an, dann wurde der Stecker gezogen und es war erst mal vorbei mit der Kultur. Nach viermonatiger Pause wegen Corona wird der Betrieb nun wieder aufgenommen. Das Stockwerk startet mit dem Open-Air-Kultur-Sommer in Gröbenzell am 20. Juli und endet am 2. August. 14 Veranstaltungen in 14 Tagen - und alles unter freiem Himmel. Die Veranstaltungen sind auf 200 Personen begrenzt und finden im Außenbereich des Kulturzentrums statt. Den Auftakt am 20. Juli macht Hans Klaffl. Es folgen ihm der Comedian Simon Pearce (21.), die Kabarettistin Luise Kinseher (22.), der Liedermacher Roland Hefter (23.), Quadro Nuevo (24.), Kabarettist Wolfgang Krebs (25.) und die Band Dreiviertelblut (26.). Die zweite Woche beginnt mit Martin Frank (28.), gefolgt von der Couplet AG (29.), Lizzy Aumeier (30.), Eva Karl-Faltermeier (31.), dem bereits ausverkauftem Alfred Dorfer (1. August) und endet mit dem Piano-Entertainer Martin Schmitt.

Schon lange bevor die Lockerungen und Freigaben bekannt gegeben wurden, setzten sich Veranstalter Thomas Breitenfellner und Hausherr Christian Stock zusammen und brüteten über einem Konzept. Die Ungewissheit diente ihnen als Antrieb und so sahen sie eine Chance, die es zu ergreifen galt. An 14 Abenden wird es Kabarett und Live-Musik geben. Das alles unter einem Hygienekonzept, welches in enger Abstimmung mit dem Landratsamt und der Gemeinde ausgearbeitet wurde. Momentan stehen 200 Plätze je Veranstaltung zur Verfügung, das könne sich jedoch bei weiteren Lockerungen verändern und erweitern. Zwischen den Doppelsitzen wird es einen Abstand von 1,50 Meter geben. Desinfektionsmittelstationen werden bereit stehen und die Maskenregelung wird so wie in einem Restaurant sein - am Platz angekommen, kann man seine Maske abnehmen. So sind auch die Plätze nummeriert, damit bei einer Corona-Erkrankung eines Besuchers die unmittelbaren Kontaktpersonen ermittelt werden können.

Der Kartenverkauf hat bereits begonnen. Es wird empfohlen die Karten online zu erwerben, da so über kurzfristige Veränderungen per E-Mail informiert werden kann. Sie sind aber auch an den örtlichen Vorverkaufsstellen erhältlich. Allerdings gibt es die Karten nur im Vorverkauf. Sollte eine Veranstaltung wetterbedingt nicht stattfinden können, gibt es Ausweichtermine von 2. bis 9. August. Thomas Breitenfellner ist da aber guter Dinge und sagt scherzhaft: "Je mehr es jetzt regnet, desto weniger wird es dann im Juli sein." Er habe bisher eine gute Quote, was das Wetter in den Sommermonaten angehe. Bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn ist Einlass. Eine Pause wird es während den 70 bis 90 Minuten langen Vorstellungen nicht geben. Das und der kontaktlose Einlass sowie die Abstandsmarkierungen sollen möglichem Gedränge entgegenwirken. Thomas Breitenfellner und Christian Stock möchten mit diesem "Event der Superlative" auch ein Signal geben: Weiter machen und nicht in Lethargie versinken! Das Zustandekommen des Kultur-Sommers sei nicht zuletzt auch den Künstlern zu verdanken. Durch das gute Miteinander, könne das Event erst stattfinden. So seien die Künstler auch alle bereit gewesen, vor nur 100 Gästen aufzutreten. Und so stehe nun schönen und unbekümmerten Kulturabenden nichts mehr im Wege.

Open-Air-Kultur-Sommer, Stockwerk, Gröbenzell, Oppelner Straße 5, 20. Juli bis 2. August

© SZ vom 20.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite