bedeckt München 30°

Kultur im Landkreis:Gegen den Corona-Blues

Mit 80 Terminen im zweiten Halbjahr bietet das Veranstaltungsforum Kulturfans endlich wieder ein großes Programm. Los geht es mit einem einmonatigen Open-Air-Festival

Von Florian J. Haamann, Fürstenfeldbruck

Mit einem großem Open-Air-Festival begrüßt das Veranstaltungsforum vom 19. August an die Kultur zurück. "Kultur trotz(t) Corona" lautet das Motto der elf Veranstaltungen vom Kabarett über Show und Magie. Es sind vor allem bekannte Namen der Kabarettszene, mit denen die Besucher aus der kulturellen Fastenzeit in Fürstenfeldbruck zurück geholt werden sollen: Martin Frank, Harry G, Günter Grünwald, Martina Schwarzmann. Dazu gibt es eine "Magische Nacht", die Artistenschule Berlin und die Manstrip-Gruppe "Sixx Paxx". Die Veranstaltungen finden alle im Stadtsaalhof statt.

Mit gut 80 Terminen im zweiten Halbjahr bietet das Veranstaltungsforum seinen Besuchen nach dem Lockdown wieder eine breite Auswahl an Kultur.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Und im September geht es dann wieder mit dem gewohnten Programm weiter, wenn auch natürlich unter ungewohnten Bedingungen. Mit einem umfassenden Hygienekonzept will das Veranstaltungsforum für die Sicherheit seiner Besucher sorgen. Dazu gehören unter anderem die erforderlichen Abstände und eine Reduzierung der Sitzplatz-Zahl, eine Registrierung aller Besucher, kontaktloser Einlass und die Sperrung der Garderobe. Besonders wichtig ist aber das Lüftungskonzept. Mehrmals pro Stunde wird die Luft in allen Räumen komplett mit Frischluft von außen ersetzt. Ansonsten gelten natürlich die üblichen Hygiene-Regeln.

Harry G

Mit dabei ist auch der Komiker Harry G.

(Foto: Günther Reger)

Insgesamt 81 Veranstaltungen soll es im zweiten Halbjahr im Veranstaltungsforum geben, auch alle Aboreihen werden Fortgesetzt. Um alle Abonnenten unter zu bekommen, finden etwa die Konzerte der Klassikreihe zweimal pro Abend statt. Den Klassik-Auftakt machen am 3. Oktober das Minetti Streichquartett und die Pianistin Gabriela Fahnenstiel. Die Reihe "Alte Musik in Fürstenfeld" feiert sogar Jubiläum und geht in ihre zehnte Saison. Die Jazzreihe startet am 28. Oktober mit einem Jazzchor, der Blues am 13. November mit "Hootin the Blues". Etwas gedulden müssen sich die Theaterfans, da geht die Reihe erst im Januar los, mit "The Cell" des Tanzensembles des Staatstheaters Mainz.

Töpfermarkt

Der Fürstenfelder Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt wird ebenfalls vertreten sein.

(Foto: Günther Reger)

Die erste Veranstaltung, die im März wegen des Lockdown abgesagt werden musste, war die der Kabarettwettbewerb "Paulaner Solo+". Der wird nun am 8. und 13. September nachgeholt, am ersten Abend mit dem Musikkabarettisten Alex Döring und der Klavierkabarettistin Anna Folger. Dazu gesellen sich Jakob Friedrich, der den manchmal absurd komischen Alltag eines schwäbischen Handwerkers zeigt und Markus Kapp, der den modernen Selbstoptimierungswahn kritisiert. Zwei von ihnen qualifizieren sich dann fürs Finale, das am 25. Oktober stattfinden soll.

Auch ansonsten gibt es wieder eine Menge Kabarett im Veranstaltungsforum. Am 10. September gastiert Heinrich del Core, mit seinem Mix aus schwäbischer Gemütlichkeit und italienischer Leichtigkeit. Sigi Zimmerschieds für März geplanter Auftritt wird am 17. September nachgeholt mit seinem Programm "Heil - vom Koma zum Amok". Nach einer langen Pause ist das Duo "Erkan und Stefan" wieder aktiv, am 9. Oktober kommt es nach Bruck. Andreas Martin Hofmeir kennt man als Tubist bei La Brass Banda, am 15. Oktober tritt er als Kabarettist auf.

Stattfinden soll auch der Fürstenfelder Töpfer und Kunsthandwerkermarkt. Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Oktober, feiert er sein 30. Jubiläum. 80 Aussteller wollen sich auf dem Gelände mit handgefertigten Einzelstücken präsentieren, die Weitläufigkeit lässt genug Platz für Abstand und dennoch gemütliches Flanieren. Einige Künstler werden auch wieder vor Ort arbeiten.

Alle Veranstaltungen werden natürlich immer den dann geltenden Vorschriften angepasst, es empfiehlt sich, regelmäßig auf der Internetseite des Veranstaltungsforums unter www.fuerstenfeld.de vorbei zu schauen, dort werden alle Änderungen und Entwicklungen bekannt gegeben. Außerdem finden sich dort auch alle Termine und der Kartenverkauf. Wie gewohnt liegt das Programm aber auch wieder in gedruckter Form überall in Fürstenfeldbruck aus.

© SZ vom 30.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite