bedeckt München

Kriminalpolizei:Weiterer Tatverdacht gegen 19-Jährigen

Der mutmaßliche Mörder einer dreiköpfigen Familie in Starnberg ist vermutlich auch verantwortlich für einen Raubüberfall, der am 26. November auf einen Discounter in Olching verübt wurde. Dies ergaben nun die Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck. Der bewaffnete und maskierte Täter hatte bei dem Überfall auf die Filiale mehrere Tausend Euro erbeutet. Obwohl laut Polizei sofort eine Fahndung eingeleitet wurde, konnte er unerkannt flüchten. Der mutmaßliche Täter wird ebenfalls verdächtigt, am 22. Januar einen Supermarkt in Emmering überfallen zu haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 19-Jährige in beiden Fällen dieselbe Tatwaffe verwendete. Der junge Mann sitzt derzeit wegen des Mordverdachts in Untersuchungshaft. Er wird verdächtigt, in Starnberg einen 21-jährigen Freund und seine Eltern erschossen zu haben. Zeugenaussagen brachten die Ermittler auf die Spur des 19-Jährigen. Laut Angaben der Polizei legte er ein Geständnis ab, er soll auch ein Video am Tatort gedreht haben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Olching fanden die Ermittler ein Waffenarsenal. Das Motiv ist derzeit noch unbekannt.

© SZ vom 20.02.2020 / KATK

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite