bedeckt München 24°

Jesenwang:Geringer Verlust

Jesenwang wird es wohl ohne Nachtragshaushalt schaffen

Auf die kleinen Gemeinden im Westen des Landkreises schaut mancher Städter ein wenig von oben herab. In der Corona-Krise aber sind viele von ihnen im Vorteil. Tief verschuldet sind die wenigsten. Auch in Jesenwang ist der Haushalt nicht auf Kante genäht. In Form von Rücklagen gibt es schon noch Luft, wie auch Bürgermeister Erwin Fraunhofer bestätigt. Man werde wohl auf Haushaltssperre oder Nachtragshaushalt verzichten können. Die Einbrüche bei der Gewerbesteuer sind mangels großer Gewerbegebiete überschaubar. Weil es ganz ohne finanzielle Einbrüche dennoch nicht abgehen wird, rechnet Fraunhofer damit, dass das eine oder andere Projekt aus den Bereichen Dorferneuerung oder Straßen verschoben werden muss. Unklar ist zudem, ob der Staat nicht künftig die Zuschüsse für Straßen oder Gehwege kürzt, weil er selbst knapp bei Kasse ist. Der Gemeinde kommt entgegen, dass dieses Jahr mit dem zweiten Abschnitt des Ausbaus der Staatsstraße lediglich eine größere Maßnahme umgesetzt wird. Wie es genau aussieht, dürfte sich im Herbst zeigen, wenn es um den Haushalt 2021 geht, sagt Fraunhofer. Es klingt beruhigend wenig nach Krisenmodus.

© SZ vom 04.07.2020 / slg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite