bedeckt München 19°

Im Wert von 20000 Euro:Dreister Diebstahl

Sichergestellt: Zwei Sätze Kompletträder im Wert von gut 8000 Euro.

(Foto: Polizei)

Autohausmitarbeiter lassen Teile und Reifen mitgehen

Die Polizei spricht von einem besonders dreisten Diebstahl: Zwei Mitarbeiter eines Germeringer Autohauses haben Ersatzteile im Wert von etwa 20 000 Euro mitgehen lassen und versucht, einen Teil davon zu verkaufen. Die ganze Sache flog auf, als ein in einer Starnberger Hobbywerkstatt tätiger Reifenhändler stutzig wurde. Zwei Sätze hochwertiger Kompletträder wurden in der Hobbywerkstatt zum Kauf angeboten. Auf den Felgen befanden sich Einlagerungsaufkleber eines Germeringer Autohauses. Zudem bekam der Reifenhändler noch ein Gespräch mit, das sich um ein Fass Motoröl drehte, das von dem Autohaus angeblich nicht mehr benötigt werde. Er fragte kurzerhand bei der Firma in Germering nach.

Dort wurde festgestellt, dass zwei Sommerreifensätze, die Kunden über den Winter eingelagert hatten, fehlten, ebenso ein Ölfass. Zwei Mitarbeiter des Autohauses gerieten in Verdacht. Ein 21-Jähriger wurde am Montag dann dabei beobachtet, wie er einen großen Karton in sein Auto einlud. Zivilfahnder stellten das Diebesgut sicher. Der Mann gestand mehrere Diebstähle gemeinsam mit einem 35-jährigen Kollegen. Bei der folgenden Durchsuchung eines von dem Duo in der Hobbywerkstatt angemieteten Lagerraums wurde Diebesgut im Wert von mindestens 20 000 Euro sichergestellt. Wie sich herausstellte, verdienten sich die beiden Beschuldigten in Starnberg seit einigen Monaten ein ordentliches Zubrot, indem sie nach der Arbeit in Germering Autos mit den gestohlenen Ersatzteilen reparierten.