bedeckt München 27°

Gröbenzell:VHS Gröbenzell kritisiert Gemeinde

Die Volkshochschule Gröbenzell übt harsche Kritik an der Gemeinde. In einer Pressemitteilung moniert der Erwachsenenbildungsträger unter der Überschrift "VHS-Gesundheitskurse im Freizeitzentrum ausgebremst", dass die Anlage an der Wildmoosstraße sowie die umliegenden Freisportanlagen von der Gemeinde Gröbenzell noch nicht zur Nutzung freigeben worden seien. Gleiches gelte auch für die Schulen. Auf Grund der besonderen Lage dort, könne derzeit weder in der Ährenfeld- noch in der Gröbenbachschule der Kursbetrieb aufgenommen werden, heißt es weiter. Nur das Bürgerhaus darf genutzt werden sowie die VHS-eigenen Räume in der Kirchenstraße und der Gesundheitsraum in der Industriestraße. Das selbst ausgearbeitete Hygienekonzept wird in diesen Räumen selbstverständlich umgesetzt. Besondere Probleme befürchtet man bei der Volkshochschule aufgrund des fehlenden Platzangebots für die Ferien. Denn viele Dozenten würden ihre Kurse gerne in den August hinein verlängern. "Aber auch dafür gibt es von der Gemeinde noch keine Perspektive." Dieser Vorwurf der VHS an die Gemeinde erscheint etwas ungerecht und überzogen: Vorige Woche teilte die Gemeinde mit, dass die gemeindlichen Sport- und Freizeitstätten im und um das Freizeitheim sowie das Bürgerhaus von Montag, 6. Juli, an wieder geöffnet werden.

© SZ vom 25.06.2020 / alin

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite