Süddeutsche Zeitung

Energiewende:Klimaschutzpreis für Hausbesitzer

Gröbenzell zeichnet zwei Projekte aus: einen energetisch sanierten Siebzigerjahrebau sowie ein Gebäude, das dank großflächiger Photovoltaikanlage autark ist.

Der Klimaschutzpreis der Gemeinde Gröbenzell wird an die Besitzer von zwei Privathäusern vergeben. Laut einer Meldung der Gemeinde zeigten beide beispielhaft, wie man Bestandsgebäude so erneuern kann, dass sie praktisch keine fossile Energie mehr benötigen. Ausgezeichnet werden Olaf Frank und Britta Olschok-Frank für die energetische Sanierung einer Doppelhaushälfte aus den Siebzigerjahren. Dabei wurden die alte Ölheizung gegen eine Luft-Wärmepumpe ausgetauscht, Gebäudeaußenhülle, Dach und Kellerdecke gedämmt und eine Photovoltaikanlage aufs Dach montiert.

Noch beeindruckter zeigte sich laut Pressemeldung die Jury von Johann Prenninger. Der Elektrotechnikingenieur nutzte fast die komplette Dachfläche seines Anwesens für eine Solaranlage. Er hat eine "Sektorenkopplung" umgesetzt, also Strom-, Wärme- und Verkehrssektor verknüpft. Dank großer Batteriespeicher kann das Haus im Falle eines Blackouts unabhängig vom Stromnetz versorgt werden. Die private E-Ladesäule stellt Prenninger nach Absprache kostenfrei zur Verfügung. Die Ehrung findet am Freitag, 6. Oktober, von 19.30 Uhr an im Bürgerhaus statt - direkt vor der Bürgerversammlung.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6245047
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/ano
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.