bedeckt München 25°

Gröbenzell:Busfahrer attackiert

Jugendliche stoppen Fahrzeug, um den Ausstieg einer jungen Frau zu erzwingen

Von Stefan Salger, Gröbenzell

In der Nacht auf den Samstag ist es zu einer Schlägerei zwischen einem 42 Jahre alten Busfahrer der Linie 830, der von Puchheim Nord in Richtung Gröbenzell unterwegs war, und einer Gruppe von mindestens acht Jugendlichen gekommen. Offensichtlich hatte ein 17-jähriges Mädchen gegen 0.38 Uhr vergessen, den Halteknopf vor Erreichen der gewünschten Haltestelle zu drücken. Der Bus fuhr weiter und hielt auch auf Bitten des Mädchens nicht mehr mitten auf der Strecke an, um sie aussteigen zu lassen. Sie verständigte über ihr Handy Freunde, die dann den Bus auf Höhe des Zillerhofs stoppten und den Busfahrer angriffen.

Die 17-Jährige beschuldigte den Busfahrer laut Polizei, ihr ins Gesicht geschlagen zu haben. Ob diese Aussage der Wahrheit entspricht, dürfte sich anhand der Videoaufzeichnungen im Bus zeigen. Der 42-jährige Busfahrer wurde durch die Schläge der Jugendlichen offenbar so stark verletzt, dass er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr bestand allerdings nicht. Die beschuldigten Jugendlichen blieben allesamt unverletzt. Sie waren großteils leicht alkoholisiert. Insgesamt vier Streifenbesatzungen waren am Samstagmorgen im Einsatz.

© SZ vom 19.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB