bedeckt München
vgwortpixel

Grafrath:Vorbilder vor Ort

Die Texten stammen von Claudia Wolff-Lieser (links), die Bilder von der Fotografin Alice Vogel.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Eine Ausstellung in Grafrath zeigt Einwohner der Gemeinde, die sich für eine nachhaltige Zukunft einsetzen

"Wie können wir so leben, dass wir auch in den kommenden Jahren noch die wunderschöne Natur in und um Grafrath genießen können? Wie können wir unseren Kindern eine Welt übergeben, in der es klares Trinkwasser und saubere Luft gibt? Was kann jeder Einzelne tun, um mit dem Klimawandel umzugehen?" Diese Fragen und viele andere zum Erhalt der Lebensgrundlagen für die Menschheit stellt die in Grafrath im vergangenen Jahr gegründete Gruppe "Klimaaktiv vor Ort" grundsätzlich und ganz besonders in der Foto-Ausstellung "Nach uns die Zukunft - Nachhaltiges Leben bei uns dahoam", die am Wochenende im Grafrather Kulturraum zu sehen ist.

In der Ausstellung werden Bürger aus Grafrath und Kottgeisering in Bild und Text in Alltagssituationen porträtiert. "Auch wenn laut Organisatoren-Team "ganz normale Menschen" gezeigt werden, hat jede Person für sich Besonderheiten. "Sie alle leben in einem kleinen Bereich ihres Alltags klimafreundlicher, umweltbewusster und nachhaltiger als viele andere", heißt es in der Einladung. "Die Porträtierten tun das, weil es zu ihnen passt, weil es ihnen Spaß macht und es ihnen dabei gut geht". Die Porträtfotos stammen von der Fotografin Alice Vogel, die Texte dazu hat die Lehrerin Claudia Wolff-Lieser verfasst. Die beiden engagierten Frauen aus Grafrath wollen zeigen, dass umweltbewusstes Leben keinen Verzicht bedeuten muss und mit etwas gutem Willen einfach in den Tagesablauf integriert werden kann, ohne dass man sein Leben völlig umkrempeln muss.

Neben künstlerisch hochwertigen Aufnahmen versprechen die Ausstellungsmacher informative Texte zu den dargestellten Personen, die manchem Besucher vielleicht sogar persönlich bekannt sind. In einem Informationsbereich mit Zahlen, Daten und Fakten können sich die Gäste überdies über Umweltthemen, Nachhaltigkeit und Klimawandel informieren. Zudem lädt ein interaktiver Bereich zum Gedankenaustausch ein. Alice Vogel und Claudia Wolff-Lieser haben viel Zeit aufgewendet, um mit Bürgern aus Grafrath und Kottgeisering ins Gespräch gekommen und die Ergebnisse in kleine Dokumente zu fassen, die zeigen, dass viele Menschen quasi intuitiv bereits umwelt- und klimabewusst handeln, ohne groß darüber zu reden oder es an die große Glocke zu hängen. So sind mehr als ein Dutzend Lebensbilder entstanden, die sich bestimmten Themen zuordnen lassen.

Ein älteres Paar erzählt zum Beispiel unter dem Thema Maßhalten, dass es saisonales Obst und Gemüse wie zu Mutters Zeiten noch einmacht oder winterfest im Keller lagert. Ein Hobby-Imker erfreut sich nicht nur am gewonnenen Honig, sondern bietet in seinem Garten den Insekten das ganze Jahr über Blütenpflanzen an, und eine Hobbyfilmerin macht die Schönheit des Ampermooses zugänglich. "Für die Menschen ist ihr Handeln nichts Besonderes, Außergewöhnliches oder gar Belastendes, im Gegenteil, es ist sogar was Selbstverständliches", weiß Alice Vogel. Diese Alltäglichkeit, die sich jedoch positiv auf die Umwelt auswirkt, herauszustellen und so Anregungen für nachhaltiges Handeln zu geben, sei Ziel der Ausstellung. Interessant ist auch eine Zusammenstellung, wie Kinder das Problem Müll sehen und angehen würden. Zudem kann man erfahren, welche Zukunftsängste Grafrather Schüler bewegen, die an einer Fridays-for-Future-Demonstration teilnahmen. Informationen gibt es auch zur Arbeit der Agenda 21-Gruppe und zu den Zielsetzungen und Aktionen von Klimaaktiv vor Ort.

Die Ausstellung wird an diesem Freitag, 18. Oktober, um 18.30 Uhr im Kulturraum in der Brucker Straße 3 in Grafrath eröffnet und ist an den Samstagen, 19./26., und an den Sonntagen, 20./27. Oktober, von 14 bis 18 Uhr geöffnet.