bedeckt München

Grafrath:Der Müll der Bootsfahrer

Zubehör, Verpackungen, Flaschen, Plastiktüten: Grafraths Wasserwacht und Jugendbeirat betätigen sich als Müllsammler an der Amper.

(Foto: Privat)

An der Amper in Grafrath wird nach einem Wochenende säckeweise Unrat gesammelt

Die Hinterlassenschaften der Freizeitgesellschaft: Säckeweise Müll haben Mitglieder der Wasserwacht und des Jugendbeirats Grafrath an einem Sommerwochenende aus der Amper gezogen oder am Ufer eingesammelt. Gemeinsam mit dem Bündnis "Klimaaktiv vor Ort" appellieren sie denn auch an Bootsfahrer, Verpackungen und leere Behälter nicht einfach über Bord zu werfen.

Vor allem an der Einstiegsstelle in Grafrath bleibe an sommerlichen Tagen viel Müll zurück, teilweise treibe er auch im Wasser durch die Naturgebiete des Ampermooses, heißt es in der Pressemitteilung. Neben Brotzeitverpackungen, Plastiktüten und Bierflaschen wird vor allem kaputtes Bootszubehör einfach liegengelassen. Es fanden sich defekte Blasebalge, Plastikschwimmreifen, Kartonumverpackungen und sogar die gesamte Plastikverpackung eines Kajaks. Da die meisten der Paddler sowieso mit dem Auto anreisten, sei es besonders schwer verständlich, warum man all diesen Müll einfach in der Natur liegenlasse, heißt es in einer Mitteilung des Bündnisses.

"Klimaaktiv vor Ort" trifft sich monatlich im Bürgerstadel Grafrath und plant Aktionen zu Klimaschutz und Müllvermeidung. Weiteres im Internet unter www.klimaktiv-vor-ort.de.

© SZ vom 12.08.2020 / slg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite