bedeckt München
vgwortpixel

Gernlinden:Schlägereien nach dem Umzug

Im Gefolge des Narrenumzuges werden vier Menschen bei körperlichen Auseinandersetzungen verletzt

Dort, wo viele Menschen aufeinander treffen, ist die Wahrscheinlichkeit gewalttätiger Auseinandersetzungen entsprechend höher. Die Wahrscheinlichkeit steht dabei meist in direkter Proportionalität zum Promillepegel der Anwesenden. Und mit ihm wächst auch die Gefahr von Sachbeschädigungen. An Fasching kommt bekanntlich beides zusammen: viele Menschen und viel Alkohol. Insofern ist es nicht überraschend, dass Beamte der Polizeiinspektion in Olching am vergangenen Sonntag wiederholt zu Einsätzen in den Maisacher Ortsteil Gernlinden gerufen wurden. Dort fand nämlich am Nachmittag der Faschingszug statt. Die Polizei musste insgesamt drei Mal ausrücken, ihre Bilanz: eine Sachbeschädigung und vier Verletzte.

So wurden die Polizeibeamten vom Sicherheitsdienst gerufen, der beim Faschingstreiben im und vor dem Bürgerzentrum in Gernlinden für Ordnung sorgen sollte. Gegen 19 Uhr meldeten die Sicherheitsleute eine Schlägerei. Zwei Streifen rückten an. Glücklicherweise stellten die Polizisten vor Ort fest, dass es sich nur um ein Gerangel gehandelt hatte und niemand verletzt worden war.

Nahezu zeitgleich kam es in der Nähe eines Restaurants am Max-Rappenglitz-Ring zu einem weiteren Vorfall. Auslöser war ein Pärchen, das sich auf der Straße stritt. Zwei Frauen mischten sich in den Streit ein. Dem Bericht der Polizei zufolge soll dann eine dritte Frau zu der Auseinandersetzung dazugekommen sein. Sie soll eine der anderen Frauen zu Boden gestoßen und gegen deren Kopf getreten haben. Dann flüchtete die Frau, konnte aber von einem mittlerweile hinzugekommenen weiteren Pärchen wieder aufgespürt werden. Auf den Angriff angesprochen, schlug die Frau dem Mann ins Gesicht, schubste dessen Partnerin in ein Gebüsch und flüchtete erneut, diesmal Richtung Ortsmitte. Die Frau soll etwa 40 Jahre alt sein und kurze blonde Haare haben; sie trug ein graues Tierkostüm. Drei Personen wurden verletzt, zwei davon mussten mit dem Rettungswagen abtransportiert werden. Die Polizei Olching hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung in mehreren Fällen aufgenommen.

Bereits gegen 16.30 Uhr war es in der Heinestraße zu einer Sachbeschädigung gekommen. Dort war eine anscheinend betrunkene, da wankende Person gegen eine Frau getorkelt. Diese prallte gegen ein abgestelltes Wohnmobil und beschädigte den Außenspiegel. Als der betroffene Fahrzeughalter die Personen zur Rede stellen wollte, ging ihm der Mann an die Gurgel und flüchtete. Auch die Frau lief davon. Der Wohnmobileigentümer wurde leicht verletzt. Er verständigte die Polizei, diese leitete sofort eine Fahndung ein. Die verlief jedoch negativ. Der Wohnmobileigentümer beschreibt die Frau als ganz in schwarz gekleidet, blondierte Haare mit blauen Spitzen. Der Mann war etwa 25 Jahre alt, hatte kurzes rotblondes Haar, er trug hellblaue Jeans und grauer Pullover.

Die Polizei-Inspektion Olching bittet Personen, die Beobachtungen zu den Vorfällen gemacht haben, sich telefonisch zu melden: und zwar unter der Telefonnummer 08142/2930.