Süddeutsche Zeitung

Gernlinden:Schaulaufen der Faschingsgarden

Auf Einladung der Olchinger Gilde zeigen neun Showtanzgruppen einen Tag lang ihre Programme in Gernlinden

Es ist der große Verdienst der Faschingsgilde Olching (FGO), dass jedes Jahr wieder eine Art kompakte Mustermesse der Faschingsgarden im Landkreis stattfindet. Stammquartier für das Große Gardefestival ist das Bürgerzentrum Gernlinden mit seinem großen Saal. Fast fünf Stunden lang zeigen am Sonntag neun Faschingsgarden und Showtanzgruppen ihre diesjährigen Programme. Der finale Auftritt ist wie immer für das Männerballett der Olchinger Tanzfreunde (OTF) vorgesehen.

"Abschauen findet weniger statt", sagt Gabriele Daniel vom Vorstand der Faschingsgilde Olching, "dazu hat jede Garde ihren eigenen gewachsen Stil." Die eigene FGO-Schautanzgruppe "Spirit of Motion" erzählt jedes Jahr wieder eine Geschichte. Diesmal heißt die Show, die Trainer Thomas Hechenrieder einstudiert hat, "Bodyguard", in Anlehnung an den Film mit Whitney Housten. Mit dabei natürlich auch das Olchinger Prinzenpaar Phillip I. und Jessica I. Die Männer sind knapp geworden bei "Spirit of Motion"; drei sind noch in der Zwölferformation dabei. So wird zwangsläufig mehr getanzt und weniger hoch gehoben. Auch bei der Turnergarde des TSV Moorenweis stemmen nur drei Männer, vielleicht auch nur zwei, ihre Tanzpartnerinnen in die Lüfte. "Zeit vergeht - Musik bleibt" ist das diesjährige Motto der Garde in Anlehnung an das 70-jährige Bestehen der TSG-Garde. Mal sehen, was Trainerin Ulli Hanisch sich ausgedacht hat. Generalprobe war erst vor einer Woche.

Die Moorenweiser Turnergarde folgt gleich am Anfang nach den 31 Kindern und Jugendlichen der Olchinger Tanzfreunde, den "OTF-Kids", die bekannt sind für eine äußerst schwungvolle Präsentation. "Kids in America" lautet ihr diesjähriges Programm. Ein Stilvergleich der beiden Brucker Faschingsvereine ist in Gernlinden wieder möglich. Die Heimatgilde zeigt ihr Programm gegen 17 Uhr und die Brucker Faschingsfreunde zwei Stunden später. Neu dabei ist die Schautanzgruppe "Narrneusia" aus Neusäß bei Augsburg. Mit "Sound of Music" und ihren Anspruch "Rhythmus im Blut" zu haben, wollen sie das Publikum begeistern. "Fun Unlimited" aus Germering, die Gruppe des Schleißheimer Narrenrates, PFC Pöcking und Perchalla Starnberg komplettieren die Veranstaltung, ehe das Männerballett hereinspaziert. Die Akteure sind nach wie vor im gesetzten Alter - kaum einer ist unter U50. 16 Tänzer werden in Gernlinden erwartet. Cheftrainerin Petra Schuler, die zusammen mit Nadja Lindner die Choreografie erarbeitet, führt offenbar, so wird kolportiert, ein strenges Regiment, damit keiner aus der Reihe tanzt. Das Programm heißt diesmal "Glücksmomente - wir leben laut". Mitreißende Musik und farbenprächtige Kostüme sind angesagt.

Großes Gardefestival, Sonntag, 15 bis 20 Uhr, Gernlinden Bürgerhaus; Eintritt: 10 und 12 Euro

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4768896
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 24.01.2020
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.