Germering:Trickbetrüger prellen Seniorin

Anrufer mit falscher Identität fordern Frau zum Geldabheben auf

Eine 79 Jahre alte Frau aus Germering ist Opfer von Trickbetrügern geworden. Laut Polizei ergaunerten die bislang unbekannten Täter von der Seniorin 5000 Euro. Die Frau erhielt am Donnerstag einen Anruf, in dem sich ihr ein angeblicher Bankmitarbeiter vorstellte und sagte, es habe vom Konto der Frau eine unberechtigte Überweisung gegeben. Kurz darauf meldete sich ein weiterer Mann und gab sich als Polizist der Betrugsabteilung aus. Für eine Falschgeldprüfung sollte die Geschädigte 5000 Euro abheben und telefonisch durch den angeblichen Polizisten überprüfen lassen. Sie hob das geforderte Geld ab und gab telefonisch mehrere der Geldscheinnummern bekannt, woraufhin der Betrüger ihr erklärte, dass er die Geldscheine über die Nummern als Falschgeldnoten erkennen könne. Er forderte die Seniorin auf, die 5000 Euro zu verpacken und in einer Papiertonne im Müllhäuschen der Wohnanlage zu deponieren. Das tat die 79-Jährige. Einige Stunden später informierte das misstrauisch gewordene Opfer die Polizei. Das Geld war mittlerweile verschwunden. Um solchen Trickbetrügern nicht auf den Leim zu gehen, rät die Polizei, am Telefon niemals Details zu den finanziellen Verhältnissen preis zu geben oder unbekannten Personen Geld auszuhändigen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB