Germering:Bauernprotest bei der SPD

Lesezeit: 3 min

Austausch der Argumente: Bauernobmann Matthias Heitmayr (am Redepult) und SPD-Bundespolitiker Michael Schrodi (rechts) beim politischen Aschermittwoch der Kreis-SPD in Germering. (Foto: Carmen Voxbrunner)

Beim politischen Aschermittwoch der Sozialdemokraten äußern Landwirte ihren Unmut über die Agrarpolitik - sachlich und ohne Krawall.

Von Andreas Ostermeier, Germering

Einen Misthaufen haben Landwirte den Grünen in Biberach vor die Tür gekippt. Mit Traktoren wurden die Zufahrtsstraßen zum Versammlungsort blockiert, Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir musste seinen Auftritt absagen. Von solchen Protesten war der politische Aschermittwoch der Kreis-SPD in Germering weit entfernt. Zwar fuhren Landwirte mit Traktoren hupend durch Germering und auch an der Stadthalle vor, doch laut wurde es nicht zwischen Protestierenden und Sozialdemokraten. Vor dem Eingang der Stadthalle stand eine Gruppe von Bauern und diskutierte mit dem Gröbenzeller SPD-Gemeinderat Peter Falk.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungPolitischer Aschermittwoch
:Lehrstunde in Demokratie

Landwirte und Sozialdemokraten diskutieren offen miteinander. In Zeiten von Hass und Häme ist das eine beeindruckende Leistung.

Kommentar von Andreas Ostermeier

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: