bedeckt München 17°
vgwortpixel

Germering:Schaufahrt mit Wettkampf

Oldtimer gehen auf eine 333-Minuten-Rallye

Warum eine Oldtimer-Rallye unbedingt in 333 Minuten bewältigt werden muss, so wie es am Wochenende in Germering wieder der Fall sein wird, erschließt sich dem Betrachter nicht unbedingt auf dem ersten Blick. "Das knüpft an Rallyes in Italien an, die zu einer bestimmten Zeit beendet sein müssen", erläutert ein Mitarbeiter des Veranstalters Pascal Kapp. Immerhin hat jeder Oldtimer-Fahrer, der am Sonntagmorgen an der Germering Stadthalle nach dem Schwenken der Startflagge von Oberbürgermeister Andreas Haas auf die Rundreise gehen wird, fünf Stunden und 33 Minuten Zeit, um Quizfragen richtig zu beantworten und um mehrere Sonderprüfungen erfolgreich zu absolvieren.

Das "Roadbook" wird vom Beifahrer gelesen, der den Autolenker dann dirigieren muss. Veranstalter ist wieder das rallyeerfahrene Pascal-Kapp-Team aus Germering. "Die Veranstaltung ist bereits seit Februar ausgebucht", teilt der Veranstalter mit. Seit 2011 wird diese Oldtimer-Tour nun ausgetragen. 97 alte und ältere Autos sind dabei, die nach dem Start in Germering zunächst über den Wörthsee nach Landsberg fahren werden. Das Fahrzeug muss, so das Reglement, vor dem 31. Dezember 1992 gebaut worden sein. Jede Rallye ist immer auch eine Schaufahrt der Oldtimerbesitzer, die ihr frisch poliertes Fahrzeug stets gerne und stolz vorzeigen.

In Landsberg werden sie sich in der Stadtmitte dem Publikum präsentieren. Da wird einiges zu sehen sein: Vom klassischen MG TD (Jahrgang 1953) über das Design-Highlight, den Jaguar E-Type (1963), der beim einstigen Karten-Autoquartett der Renner war, und den Melkus RS 1000 (1971) bis zum Sunbeam Tiger (1965) mit bulligem V8 Motor. Doch auch alte VW-Käfer, die erste VW-Golf-Reihe, ein älterer Mercedes oder ein tiefergelegter Citroen werden zu bestaunen sein. Schon beim Start im Minutentakt wird Veranstalter Pascal Kapp die teilnehmenden Autos gewohnt amüsant vorstellen. Kurz nach elf Uhr wird das letzte Auto auf die Strecke gehen.

Von Landsberg geht es weiter nach Eresing, wo die gemeinsame Mittagspause stattfinden wird. Exakt 258,30 Euro (Verpflegung inklusive) zahlt jeder Oldtimer-Besitzer, um an der Rallye teilnehmen zu können. Nach der längeren Pause geht weiter über Mittelstetten und Pfaffenhofen an der Glonn zum Ziel in Rottbach. Dort findet dann im Gasthof Hainzinger die gemeinsame Abendveranstaltung mit Siegehrung und Abendessen statt.

333-Minuten-Rallye, Sonntag, Start ab 9.30 Uhr an der Germeringer Stadthalle