Mitten in Germering:Werbung für die Sonne

Mitten in Germering: Draufgepackt: Hausdach mit Solarmodulen zur Gewinnung von Strom und Warmwasser.

Draufgepackt: Hausdach mit Solarmodulen zur Gewinnung von Strom und Warmwasser.

(Foto: B. Leitner/imago images/blickwinkel)

Mit Mundpropaganda soll die Energiewende beschleunigt werden - auf einer Solarparty in Germering.

Kolumne von Andreas Ostermeier

Mundpropaganda gilt unter Marketing-Leuten als älteste und ehrlichste Form der Werbung. Den Empfehlungen eines Bekannten zu trauen, fällt viel leichter, als den Worten eines Verkäufers Glauben zu schenken. Denn der Bekannte erzählt ohne Hintergedanken, einfach aus seinen Erfahrungen, dem Verkäufer hingegen wird rasch unterstellt, nur Geld verdienen zu wollen. Im privaten Umfeld wird im Gespräch für vieles Werbung gemacht: das neueste Küchenutensil, den richtigen Wein, das ultimative Urlaubsziel. Das Werben durch persönliche Erfahrungen kopieren auch Firmen. Bekanntestes Beispiel dürften die Tupperpartys sein.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusErneuerbare Energien
:Wie die Sonnensegler die Energiewende schaffen wollen

Die Genossenschaft schätzt, dass 77 Windräder und 600 Hektar Freiflächen-Photovoltaik im Landkreis notwendig sind.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: