bedeckt München 15°
vgwortpixel

Germering:Internationale Kaffeerunde

Seit drei Jahren leitet die Germeringerin Helga Morczynski das Internationale Café, immer am dritten Sonntag im Monat.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Helga Morczynski bringt in Germering Menschen aus vielen Ländern zusammen

Helga Morczynski hat sich eingefühlt in andere Kulturen. Seit drei Jahren leitet die Germeringerin das Internationale Café. Dies ist in der Germeringer Goethestraße in den Räumen des Frauen- und Mütterzentrums (FrauMütZe) angesiedelt. Ihre ehrenamtliche Arbeit dort ist Morczynski ein wichtiges Anliegen. "Wir führen dort Menschen aus vielen verschiedenen Nation zusammen", sagt sie und man spürt, dass sie große Freude daran hat. Doch nicht nur Spaß hat sie mit den Gästen, die jeden dritten Sonntag im Monat zusammenkommen. Es ist für sie auch immer ein lehrreicher Nachmittag mit vielen neuen Erfahrungen.

Natürlich kommen häufig nur Frauen und Mütter ins Internationale Café. "Männer sind auch manchmal da, aber nicht sehr so oft", berichtet die Leiterin. Die Frauen kommen aus Europa, Asien und Nordafrika, zum Beispiel aus Tunesien und Marokko. Sie bringen ihre kleinen und größeren Kinder mit. Hier hilft Morczynski dann auch gleich bei den Hausaufgaben. Besonders beeindruckt sei sie, wenn die Frauen über den Islam reden und diskutieren. "Immer wieder kommt bei den Gesprächen heraus, dass sie die Gewalt von Islamisten, die in den Terrorismus abgleiten, verabscheuen", erzählt Morczynski. Viele der Frauen und Mütter sind gläubige Muslima. Das FrauMütZe bietet auch die Gelegenheit dort zu beten.

Da gehen sie zu einer Gebetsstunde ins Obergeschoss und breiten einen Gebetsteppich aus. Morczynski selbst ist evangelisch, durfte aber auch dabei sein und die Betenden beobachten. Es sei kein Zwang betonen die Frauen immer wieder und die Leiterin des Cafés findet es gut, "dass sie ihre Religion leben". Natürlich geht es auch um Integration. Morczynski erklärt den Gästen immer wieder die Einstellungen und Regeln ihrer neuen Heimat. Für die Verpflegung sorgen die Frauen selbst. "Essen ist immer reichlich da", sagt Morczynski und freut sich über diese Unterstützung der Gäste. "Häufig mehr als genug." Zuletzt hatte die Beteiligung am Internationalen Cafè etwas nachgelassen. Deshalb fordert die Leiterin extra auch noch mal alle Frauen und Mütter auf, am Sonntag zu kommen.

Internationales Café, Sonntag, 21. Januar, von 15 bis 18 Uhr, im FrauMütZe in Germering