bedeckt München 17°
vgwortpixel

Germering:Geschäfte öffnen im Netz

Germeringer Läden bieten ihre Leistungen online an

Der Wirtschaftsverband Germering hat einen virtuellen Marktplatz geschaffen. Unter der Internetadresse www.wirsindgermering.de schalten Geschäftsleute, Handwerker und Dienstleister ihre Angebote. Vom Teeladen bis zum Möbelhaus, vom Raumausstatter bis zum Schuhgeschäft: Etliche Germeringer Geschäfte sind bereits auf der Plattform vertreten. In dem virtuellen Angebot erfahren Kunden, ob und wann ein Geschäft geöffnet ist, wie man per Internet oder Telefon bestellen kann und welche Bedingungen der Lieferservice hat. Sie können dann auch in Zeiten des Coronavirus in Germering einkaufen und die Geschäfte in der Stadt unterstützen, die ihre Türen geschlossen halten müssen. Was den Händlern gerade vor allem fehle, sei Sichtbarkeit, sagt Katrin Schmidt vom Wirtschaftsverband zur Begründung für den virtuellen Marktplatz. Viele Menschen glaubten, sie müssten in der Corona-Krise alles bei Internethändlern bestellen, sagt sie. Doch: "Das ist falsch. Es gibt alles in Germering." Das soll durch die Plattform deutlich werden. Programmiert wurde das Angebot von Bert Beyreuther. Die Angebote finden sich unter den Themen Essen und Trinken, Wohnen und Freizeit, Körper und Gesundheit, Schönheit und Mode sowie Handwerk und Dienstleistung. Auch die Stadt unterstützt die Initiative der Geschäftsleute und gewährt eine Verlinkung mit Angeboten und Informationen aus dem Rathaus. Schmidt betont, dass auch Handwerker und Geschäftsleute mitmachen dürften, die nicht Mitglied im Wirtschaftsverband sind. Auch sie könnten ihre Angebote und Informationen auf die Homepage stellen. Es gehe darum, gemeinsam diese für den Handel schwierigen Zeiten durchzustehen, sagt Buchhändlerin Schmidt.

© SZ vom 01.04.2020 / ano

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite