bedeckt München 31°

Germering:Corona-Hilfe im Internet

Leo-Club organisiert ein Helferportal

Germeringer, die Unterstützung im Alltag benötigen, und solche, die ihre Hilfe anbieten, können sich nun auf einem digitalen Helferportal treffen. Das teilt der Leo-Club mit. Die Jugendorganisation der Germeringer Lions hat sich dafür mit der Germeringer Insel und dem Münchner Verein "Dein Nachbar" zusammengetan. Mithilfe des Portals wollen die Beteiligten vor allem Personen in der Corona-Krise helfen. Helfer können sich kostenlos auf der Homepage des Münchner Vereins registrieren. Dabei können sie angeben, wie viel Zeit sie haben und welche Tätigkeiten sie übernehmen möchten. Mit Hilfe einer App werden ihnen dann die Hilfsanfragen gesendet. Ebenfalls auf der Homepage können sich diejenigen melden, die Unterstützung benötigen - also beispielsweise jemanden, der mit dem Hund rausgeht, Einkäufe erledigt oder zum Arzt begleitet. Das entsprechende Formular findet sich unter www.deinnachbar.de/coronahilfe und dem Feld: "Ich brauche Hilfe". Wer sich mit dem Internet nicht so auskennt oder keinen Zugang hat, kann sich dem Leo-Club zufolge auch an die Germeringer Insel wenden unter Telefon 089/840 53 58.

Für die zentrale Koordination hat sich der Lions-Nachwuchs entschieden, weil sie die ehrenamtliche Arbeit erleichtere. Die Jugendlichen waren zuvor mit ihrem Notfalltelefon rasch an Grenzen gestoßen. Die Nummer hatten sie zu Begin der Pandemie eingerichtet, um Helfer vermitteln zu können. Allerdings hätten sich wegen der rasch gestiegenen Nachfrage bald Probleme bei der Koordination zwischen Helfenden und Hilfesuchenden ergeben, heißt es. Weil der Münchner Verein "Dein Nachbar" ein Helferportal betreibt, sei der Leo Club auf ihn gekommen, sagt Sebastian Hetsch vom Lions-Nachwuchs. Das Helferportal wird bereits seit 2015 im Pflegebereich eingesetzt und ist deshalb erprobt. Zuletzt hat der Verein damit auch eine Nachbarschaftshilfe unterstützt.

Einen wertvollen Beitrag zum Gelingen des Projekts hat auch die Stadt Germering geleistet. Sie finanzierte das Vorhaben mit einer Spende. Betreut und verwaltet wird das Portal nun von der Germeringer Insel, die Mitglieder des Leo-Clubs wollten sich um die Werbung kümmern und nach weiteren Helfern suchen, heißt es in einer Mitteilung.

© SZ vom 07.07.2020 / ano

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite