bedeckt München 24°

Germering:91-Jähriger fährt in Baugrube

Mit der Baggerschaufel wird das Auto des Rentners gestützt, damit es nicht weiter in die Grube rutscht.

(Foto: Feuerwehr/oh)

Germeringer verwechselt Pedale und erleidet ein Schleudertrauma

Von Ingrid Hügenell, Germering

Ein außergewöhnlicher Unfall hat sich heute um kurz vor 12 Uhr in der Waldhornstraße Ecke Cäcilienstraße ereignet. Ein 91 Jahre alter Autofahrer aus Germering landete mit seinem Wagen in einer Baugrube. Das teilen Polizei und Feuerwehr mit. Der Wagen des Rentners durchbrach zunächst den Bauzaun, der die Grube sicherte, stürzte zwei bis drei Meter in die Grube hinab und blieb schließlich in Schräglage auf einem Kieshaufen hängen. Ein Baggerfahrer, der gerade auf der Baustelle war, sicherte den Wagen mit der Baggerschaufel, bis die Germeringer Feuerwehr kam und den Mann aus seinem Auto bergen konnte.

Zum Glück war der Mann nicht im Auto eingeklemmt, sondern konnte laut Feuerwehr selbst aussteigen. Der Senior erlitt nach ersten Erkenntnissen ein Halswirbelschleudertrauma und Verletzungen an der Schulter durch den Gurt. Er wurde zur weiteren Abklärung ins Fürstenfeldbrucker Krankenhaus eingeliefert. Sein Fahrzeug wies massive Frontschäden auf, die die Polizei auf rund 9000 Euro beziffert. Der Schaden an dem umgefahrenen Bauzaun wird auf rund 200 Euro geschätzt. Beim Durchbrechen des Bauzauns riss der Wagen noch den Baustromverteiler der Baustelle mit. Vor der Bergung des Mannes machte die Feuerwehr den Verteiler stromlos. Vermutlich habe er das Bremspedal mit dem Gaspedal, sagte der alte Mann, und sei daher geradewegs in die Baustelle hineingefahren.

© SZ vom 23.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB