bedeckt München 15°

Fürstenfelder Ritterspiele:Minnesänger und Schmierenkomödianten

Gewonnen hat, wer oben bleibt, lautet die einfache Regel beim Lanzenstechen. Aber das kann auch für professionelle Stuntmen ganz schön schwierig sein.

(Foto: dpa)

Kühne Ritter streiten um Ruhm und Ehre. Das gibt es nicht nur auf dem Kaltenberger Ritterturnier, sondern jetzt auch in Fürstenfeldbruck.

Wer jetzt vielleicht dem gerade vergangenen Kaltenberger Ritterturnier nachtrauert, hat vom 8. bis 10. September erneut die Gelegenheit, sich in die Zeit von König Arthurs Tafelrunde versetzen zu lassen. Dann schwingen Schauspieler in Mittelalterkostümen bei den ersten Fürstenfelder Ritterspielen ihre Schwerter.

Während die Fanfaren von den fahnenbesetzten Toren tönen, können die Besucher gemeinsam mit dem Fürst und seinem Hofstaat dem mittelalterlichen Treiben folgen: Kühne Ritter in eiserner Panzerung streiten um Ruhm und Ehre. Edle Damen in prachtvollen Gewändern präsentieren die Eleganz des höfischen Lebens.

Minnesänger, Feuerspucker, Axtwerfer, Schmierenkomödianten und Handwerker sorgen für die Darstellung des alltäglichen Lagerlebens. Dabei ist der Herold nicht selten auch als Schiedsrichter gefragt. Schließlich führen nicht nur Taschendiebe, sondern auch der schwarze Ritter Übles im Schilde.

So auch beim Turnier im Fackelschein "Die Ritter der finsteren Nacht" am Freitag um 19 Uhr. Aber auch tagsüber treten die wackeren Recken zu Schaukämpfen gegeneinander an: Am Samstag um 14 und 18 Uhr, am Sonntag um 13 und 17 Uhr.

Die Spiele werden von den Organisatoren der Excalibur-Horse-Show ausgerichtet, die für die Kämpfe von Mann gegen Mann mit Schwert, Schild und Rüstung professionelle Stuntmänner engagiert haben. Wen stört da noch, dass die Kaltenberger Turniere mit 45 000 Quadratmetern Gesamtfläche fast zehn Mal so groß sind wie das Brucker Pendant.

Fürstenfelder Ritterspiele, Fr. 8., bis So., 10. Sep., 17 - 24 Uhr; Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeld 12, Fürstenfeldbruck, 08141/6665444