bedeckt München 12°
vgwortpixel

Fürstenfelder Modellbautage:Die Welt in Miniatur

Die Modellbautage ziehen jedes Jahr über 2000 Besucher an. Auch dieses Jahr können sie ferngesteuerte Flugzeuge und Lastwägen bestaunen

Über 300 Aussteller werden am Wochenende ihre selbstgebauten Auto-, Flugzeug oder LKW-Modelle auf den "Fürstenfelder Modellbautagen" präsentieren. Hermann Unverdorben, der die Messe heuer schon zum sechsten Mal organisiert, will mit den Modellbautagen in erster Linie Begeisterung "für ein kreatives Hobby" wecken, wie er selbst sagt. Auch für die Aussteller, von denen die meisten aus Deutschland kommen und sich kennen, ist das Modellbauen ein Hobby, aus dem sie keinen finanziellen Profit ziehen. Einige reisen aus Österreich, Italien oder Frankreich an. Die Teilnehmer kommen als Einzelpersonen oder repräsentieren einen Verein. Die meisten hat Unverdorben selbst eingeladen, "aber es gibt auch welche die anrufen und fragen, ob sie ihre Modelle auf der Messe ausstellen können." Sie alle kommen, weil sie ihre Leidenschaft zum Modellbauen an die Menschen weitergeben wollen. Um den Besuchern dieses fast schon aus der Zeit gefallene Hobby näher zu bringen, ist es Unverdorben besonders wichtig, die Ausstellung für alle möglichen Modellarten zu öffnen: "Es gibt eigentlich fast nichts, was bei uns nicht ausgestellt werden kann", sagt er.

So werden auf der Messe sowohl statische Tiermodelle und fahrende Mini-Lastwägen als auch Schiffe und ferngesteuerte Flugzeuge zu sehen sein. Die meisten der Modelle werden laut Unverdorben aus Kunststoff angefertigt. "Wir haben aber auch einzelne, die aus Karton gemacht sind." Wie letztes Jahr wird es auch heuer wieder einen Wettbewerb geben, bei dem die besten Modelle von erfahrenen Modellbauern prämiert werden. Einen besonderen Schwerpunkt legt die Messe auf ihre jüngsten Besucher.

Für sie hat sich Unverdorben ein eigenes Beschäftigungsprogramm überlegt, das selbst bei den erwachsenen Gästen alte Kindheitsträume weckt: Auf einer 100 Quadratmeter großen Fläche wird dieses Jahr das dänische Spielzeugunternehmen Lego auf der Messe vertreten sein. Dort können die Kinder auf mehreren Tischen ihre eigenen Modelle aus den beliebten Kunststoffklötzchen bauen. Unverdorben geht davon aus, dass die Station auch diesmal wieder besonders viele Kinder anziehen wird. Sollte es von Zeit zu Zeit eng werden, gibt es für die jungen Besucher auch die Möglichkeit unter Anleitung des Plastikmodellbauclubs Erding eigene Modelle in einer Bastelecke zu bauen. Die können die Kinder dann sogar mit nach Hause nehmen.

Die Fürstenfelder Modellbautage finden am Samstag, 29. Februar, und Sonntag, 1. März von 9 bis 17 Uhr im Veranstaltungsforum Fürstenfeld statt.

© SZ vom 28.02.2020
Zur SZ-Startseite