bedeckt München

Fürstenfeldbruck:Spendenfreudige Protestanten

Genau 122 097 Euro und 45 Cent sind im vorigen Jahr im evangelischen Dekanatsbezirk Fürstenfeldbruck für die Aktion "Brot für die Welt" gespendet worden. Gegenüber 2014 ist der Betrag um 7,54 Prozent höher, wie das Dekanat in einer Mitteilung schreibt. Dekan Stefan Reimers ist über die hohe Spendenbereitschaft in seinem Dekanatsbezirk sehr erfreut: "Ich bin allen Spendern sehr dankbar, die in unserer wohlhabenden Region mit ihren Spenden Menschen unterstützen, die in Not leben oder um ihr Leben kämpfen müssen. Gerade jetzt, da so viele Menschen auf der Flucht sind und auch zu uns nach Deutschland kommen, merken wir, wie wichtig es ist, die Menschen in ihren Heimatländern zu unterstützen. Brot für die Welt tut dies auf politischer Ebene und durch Bildungsarbeit, durch landwirtschaftliche Initiativen und durch die Lieferung von Nahrungsmitteln, wenn Ernten vernichtet wurden oder Hunger die Menschen bedroht." Die Förderung menschenwürdiger Lebensverhältnisse überall in der Welt werde man aber in den kommenden Jahren noch einmal mehr steigern müssen, wenn man Flüchtlingsströme verhindern und Frieden schaffen möchte, schreibt der Dekan. Deshalb lädt er jetzt schon ein, bei der nächsten Spendenaktion im Winter 2016 wieder großzügig zu spenden. " Brot für die Welt" ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen.

© SZ vom 07.09.2016 / alin

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite