Fürstenfeldbruck Sanitäter beschimpft

Wieder einmal sind Rettungskräfte im Einsatz beleidigt worden: Am vergangenen Donnerstag war die Besatzung eines Rettungswagens des Bayerischen Roten Kreuzes Fürstenfeldbruck zu einem erkrankten Kind gerufen worden. Aufgrund der schlechten Parksituation in der schmalen Seitenstraße entschlossen sich die Sanitäter, das Fahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Warnblinkanlage direkt vor dem Haus der Familie abzustellen. Noch während der Versorgung des kollabierten Kindes wurden die Einsatzkräfte durch ein pausenloses Hupen aufgeschreckt. Als der 21-jährige Notfallsanitäter nach dem Rechten sah, wurde er laut Brucker Polizei durch den ungeduldigen Fahrer eines roten Kastenwagens aufgefordert, den Rettungswagen wegzufahren. Der Sanitäter vertröstete den Autofahrer, dass die Behandlung in Kürze abgeschlossen sei und sie dann wegfahren würden. Daraufhin fing dieser an den Rettungsdienstmitarbeiter anzuschreien und mit Kraftausdrücken wüst zu beschimpfen. Danach fuhr der aggressive Fahrer mit Rückwärtsgang davon. Die Besatzung notierte sich das Kennzeichen des Fahrzeugs und erstattete Anzeige. Bei dem Wagen handelte sich um ein Firmenfahrzeug, dessen Fahrer noch ermittelt werden muss. Diesen erwartet nun zumindest ein Strafverfahren wegen Beleidigung im Straßenverkehr.