bedeckt München 32°

Fürstenfeldbruck:Parkscheinautomat für Wohnmobilstellplatz

Bis Corona kam, wurde der vor fünf Jahren eingerichtete Wohnmobilstellplatz an der Amperoase gut genutzt. Im Rekordjahr 2019 standen den Einnahmen von etwa 19 000 Euro Ausgaben von etwa 13 000 gegenüber. Als Reaktion auf manche Besucher, die sich nicht an die Regeln, vor allem die Höchstparkzeit, halten wollten, wird dort Mitte Juni nun aber ein Parkscheinautomat aufgestellt. Damit lässt sich künftig schnell nachvollziehen, wie lange jemand einen der Stellplätze besetzt. Weil die Regierung von Oberbayern den Platz einem Campingplatz gleichgestellt hat, ist er zurzeit noch geschlossen.

Claudia Metzner ist bei der Stadt für das Angebot zuständig. Sie berichtete im Fachausschuss, dass es von März 2020 verstärkt zu Konflikten mit Besuchern gekommen sei, wenn man diese auf die Regelungen hingewiesen habe. Um Dauercamping zu verhindern, war die Nutzungsdauer auf sieben Tage im Monat beschränkt. Mittlerweile wurde sie coronabedingt auf drei Tage reduziert. Statt einzeln Gebühren zu erheben für Stellplatz, Strom und Abwasser, wird es künftig eine "Flatrate" von zwölf Euro für 24 Stunden geben. Geprüft werden soll auf Anregung von Markus Droth (Freie Wähler) nun noch, ob die Anzeige des knapp 1200 Euro teuren Parkscheinautomaten über Deutsch und Englisch hinaus auch auf Italienisch möglich ist - und auf Anregung von Alexa Zierl (ÖDP), ob er mit einem Solardach ausgestattet werden kann.

© SZ vom 11.05.2021 / slg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB