bedeckt München

Fürstenfeldbruck:Panne im Impfzentrum

Wie es zu der Panne im Impfzentrum Fürstenfeldbruck kommen konnte, ist noch unklar.

(Foto: Voxbrunner Carmen)

Versehentlich werden schon Impfwillige der zweiten Priorität behandelt

Von Heike Batzer, Fürstenfeldbruck

Im Brucker Impfzentrum haben am Sonntag etwa 180 bis 200 Menschen die Corona-Schutzimpfung verabreicht bekommen, obwohl sie eigentlich noch nicht an der Reihe gewesen wären. Wie es zu der Panne kam, ist noch nicht genau geklärt. Die Menschen gehören allesamt zur Gruppe mit Priorität zwei, also Menschen unterschiedlichen Alters, aber mit Vorerkrankungen. Unter den Geimpften war beispielsweise auch ein 25-Jähriger mit Vorerkrankungen. Vermutlich handelt es sich um einen Fehler der Software, die falsche Termine ausgegeben hat. Die Impfungen der Über-80-Jährigen, die eigentlich an der Reihe sind, sind noch nicht abgeschlossen. Die versehentlich einbestellten Menschen wurden jedoch nicht nach Hause geschickt, denn "sie können ja nichts dafür", sagte Ines Rollecke, Sprecherin des Landratsamtes, die am Sonntag über den Vorfall informierte. Sie erhielten somit am Sonntag ihre erste Impfung mit dem Biontech-Impfstoff. Kurzfristig musste das Impfzentrum für den höheren Aufwand mit weiterem Personal aufgestockt werden, denn die Atteste über ihre Vorerkrankungen, die die Impfkandidaten vorlegen, müssen dort überprüft werden.

Die Schutzimpfung gegen das Corona-Virus wird im Landkreis seit Ende Dezember im Impfzentrum im Fürstenfeldbrucker Westen verabreicht. Bislang waren nur Menschen mit Priorität eins an der Reihe: Das sind unter anderem Menschen über 80 Jahre und Menschen in Pflegeheimen sowie Personal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, Rettungsdiensten und in ambulanten Pflegediensten.

© SZ vom 22.02.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema