bedeckt München -2°

Fürstenfeldbruck:Nächtliche Attacke

Trotz Ausgangssperre hat die Brucker Polizei in der Nacht auf Mittwoch erhebliche Arbeit mit einem Störenfried gehabt. Laut Bericht der Inspektion warf ein 33 Jahre alter Mann etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht Schneebälle auf eine Fensterscheibe eines Mehrfamilienhauses in der Kurt-Schumacher-Straße. Als eine Polizeistreife anrückte, suchte der Mann das Weite. Gegen zwei Uhr war er erneut an dem Haus und klingelte bei dem Mieter, dessen Fenster er mit Schneebällen beworfen hatte. Zudem warf er Müll vor die Wohnungstüre. Dieses Mal wurde der Störenfried unweit des Hauses von einer Streife aufgegriffen. Das hielt ihn aber nicht davon ab, um fünf Uhr mehrere Liter Benzin vor der Tür und im Treppenhaus des Gebäudes zu verschütten. Zu einem Brand in dem Haus kam es jedoch nicht. Warum der Täter einen derartigen Groll auf den Geschädigten hatte, ließ sich bislang nicht klären. Der Mann wird wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre angezeigt. Gleiches gilt für fünf weitere Personen. Denn die nächtlichen Spaziergänger oder Heimkehrer waren teilweise weit nach 21 Uhr unterwegs.

© SZ vom 14.01.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema