bedeckt München 11°

Fürstenfeldbruck:Nachhaltigkeit im Museum

Ein Beispiel für Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit: Das Bauernhofmuseum Jexhof.

(Foto: Günther Reger)

Jexhof zeigt zum Denkmaltag Reparaturfähigkeit und Upcycling

Von Selina Deger, Fürstenfeldbruck

Beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13. September, können Besucher mehr über die teilweise jahrhundertealten Bauten im Landkreis erfahren. Der Tag steht unter dem Motto "Chancen Denkmal. Erinnern. Erhalten. Neu denken". Im Bauernhofmuseum Jexhof geht es von 15.30 Uhr an um Nachhaltigkeit. Die Besucher erfahren bei einem Museumsrundgang, wie sich der Jexhof durch seine Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit auszeichnet. Außerdem kommen der Upcycling-Künstler Martin Lutze und das Repair-Café Gröbenzell und zeigen den Besucher, wie alte Gegenstände repariert oder in abgeänderter Form weiterverwendet werden können.

Für Kinder beginnt um 14 Uhr einen Workshop zum nachhaltigen Werkstoff "Wolle". Hier können Buben und Mädchen mit dem Material arbeiten und das Filzen lernen. Eine halbe Stunde später, von 14.30 Uhr an, gibt es eine speziell für Kinder ausgerichtete Führung auf dem Hof. Besucher bezahlen an diesem Tag so viel, wie ihnen der Eintritt Wert ist. Auf der Videoplattform YouTube können Interessierte auch einen virtuellen Rundgang durch das Zwischendepot des Museums in Unterschweinbach machen.

In der historischen Furthmühle in Egenhofen ist die Sonderausstellung "Die 50er Jahre - Wirtschaftswunder und Verdrängung" zu sehen. Von 13.30 bis 17.30 Uhr kann sie besichtigt werden. Zwischendrin erzählt Müllermeister Albert Aumüller um 14 Uhr von der Furthmühle, seiner eigenen Geschichten und dem Müllerhandwerk. Besucher müssen sich bis Freitag, 11. September, per E-Mail an kultur@lra-ffb.de oder unter Telefon 08141/ 519-537 beim Landratsamt Fürstenfeldbruck für den Vortrag anmelden. Der Eintritt zu den beiden Angeboten ist frei.

Das Museum Fürstenfeldbruck bietet in den imposanten Räumen der ehemaligen Klosterbrauereien einen Überblick über wichtige Bereiche der regionalen Kultur und Geschichte. Herzstück des Museums ist die Abteilung "Kloster Fürstenfeld". Es hat am Tag des offenen Denkmals von 11 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Wen die Geschichte der Stadt Germering interessiert, der ist im Stadtmuseum "Zeit + Raum" am Rathaus Germering richtig. Das Museum erzählt die Geschichte der Stadt und bietet Führungen von Mitgliedern des Fördervereins Stadtmuseum an, die um 11, 14 und 16 Uhr beginnen. Der Eintritt ins Museum sowie zu den Führungen ist frei.

Die Busrundfahrt und auch die Besichtigungen von denkmalgeschützten Wohnhäusern muss in diesem Jahr wegen der Coronaschutzmaßnahmen ausfallen.

Der Tag des offenen Denkmals findet jedes Jahr bundesweit im Monat September statt und wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Auch der Landkreis Fürstenfeldbruck beteiligt sich bereits seit vielen Jahren an diesem Aktionstag.

Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 13. September, Programm im Bauernhofmuseum Jexhof, Museum Zeit+Raum in Germering, Museum Fürstenfeldbruck, Furthmühle Egenhofen. Busfahrt entfällt, Infos unter www.lra-ffb.de.

© SZ vom 10.09.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema