bedeckt München 18°

Fürstenfeldbruck/München:Betrunkener bedroht Fahrgäste

Ein 44 Jahre alter Mann hat am Dienstag in einer S-Bahn der Linie 4 mehrere Reisende bedroht und eine Frau tätlich angegriffen. Ein im Zug mitfahrender Beamter der Landespolizei schritt noch rechtzeitig ein. Gegen 15.45 Uhr wurde die Bundespolizei über den Randalierer informiert, der - ohne Mund-Nase-Bedeckung und ohne Fahrschein - in Richtung Geltendorf unterwegs war und mehrere Reisende beleidigt und teilweise auch bedroht hatte. So ging er einen dunkelhäutigen Fahrgast in rassistischer Manier an. Als diesem eine 41-Jährige aus Fürstenfeldbruck zu Hilfe kam, zündete sich der Wohnsitzlose vor dem Halt Leienfelsstraße eine Zigarette an. Als die Frau auch dies monierte, erhob der mit 1,61 Promille Alkoholisierte die Hand, um sie zu schlagen. Dies verhinderte ein in Zivil reisender Polizist. Der Täter wurde der Bundespolizei übergeben. Diese ermittelt wegen Bedrohung, versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Erschleichen von Leistungen. Zudem erfolgte eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

© SZ vom 04.03.2021 / slg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema