bedeckt München 26°

Fürstenfeldbruck:Müllgebühren steigen stark

Die Einwohner des Landkreises müssen von kommendem Jahr an mehr für das Abholen ihres Mülls bezahlen. Nach Berechnungen des Abfallwirtschaftsbetriebs (AWB) steigen die Müllgebühren um 34 Prozent. Die Steigerung betrifft sowohl die Grundgebühr als auch die Leistungsgebühren. Der Anschluss an das Abholsystem kostet von 2022 an für einen Haushalt 61,80 Euro (bislang 46 Euro). Das Leeren der Tonnen wird ebenfalls teurer. So ist beispielsweise für eine 40-Liter-Tonne 48,40 Euro zu bezahlen (bislang 36 Euro). Auch für die Gewerbetreibenden steigen die Gebührensätze. Die Grundgebühr beträgt von 2022 an 86,80 Euro (bislang 65 Euro). Die Erhöhung ist die erste seit 2002. Seit damals sind die Grundgebühren laut AWB um 33 Prozent gesunken, die Leistungsgebühren um 23 Prozent. Nun erreichen sie wieder den Stand von 1999. Gründe für die Anhebung sind laut AWB unter anderem Mehrkosten für Sammlung, Transport und Verwertung von Bioabfällen, weniger Erlöse durch die Vermarktung von Altpapier und Altmetall sowie höhere Abfallmengen durch die Online-Bestellungen in Corona-Zeiten.

© SZ vom 19.06.2021 / ano
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB