bedeckt München 26°

Fürstenfeldbruck:Mit dem Rad zur Arbeit

Aktion von ADFC und AOK startet am 1. Juni

Wer die Zeit im Home-Office nicht in Wochen, sondern in Kilogramm Gewichtszunahme rechnet, für den dürfte die am 1. Juni beginnende Aktion des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und der Krankenkasse AOK besonders gut geeignet sein. "Mit dem Rad zur Arbeit" ist eine Aktion, die bereits zum 20. Mal stattfindet, in diesem Jahr wegen Corona etwas verspätet beginnt und bis zum 30. September dauert. Wer nicht schon ohnehin ein Fahrrad - ob mit Muskelkraft betrieben oder mit der Unterstützung eines Elektromotors - zur Fahrt in die Arbeit benutzt, wird vielleicht jetzt dazu angeregt. Jörg Brand, Vorstandsmitglied des ADFC Fürstenfeldbruck, bringt es auf den Punkt: "Aufgrund der Einschränkungen während der Corona-Krise nutzen auch die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck vermehrt das Fahrrad und genießen die damit verbundenen Freiheiten. Wir wünschen uns, dass das auch nach Corona so bleibt und mehr Menschen regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit pendeln. Dann haben wir als Gesellschaft viel gewonnen - für unsere Gesundheit und unsere Umwelt." Im vergangenen Jahr haben laut ADFC in Bayern 70 000 Menschen teilgenommen, sind dabei 15 Millionen Kilometer geradelt und haben 2700 Tonnen CO₂ eingespart. Wer sich über die Aktion informieren und seine Teilnahme anmelden möchte, findet alles auf der Seite www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de

© SZ vom 29.05.2020 / ecs

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite