bedeckt München 14°

Fürstenfeldbruck:Mahnwache gegen Atomwaffen

Das Sozialforum Amper weist die Öffentlichkeit auf den Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen hin, der am Freitag, 22. Januar, in Kraft tritt. Das wertet die Initiative als "friedenspolitischen Erfolg von großer historischer Tragweite". Weiter kündigt das Sozialforum den Kongress "Ärztliche Verantwortung für eine Welt in Frieden" der Landsberger IPPNW- Regionalgruppe an. Er soll von Freitag bis Sonntag, 18. bis 20. Juni, stattfinden. Die Organisation setzt sich für die vollständige Abschaffung von Atomwaffen ein und hat sich nun auch in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewendet mit der Forderung, sämtliche US-Atomwaffen aus Deutschland abzuziehen, den Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen und sich für die Abrüstung von Atomwaffen einzusetzen. Die Kampagne wird von bekannten Persönlichkeiten des Landkreises unterstützt, darunter Friedensaktivistin Inge Ammon, Thomas Böhner, Gründer der Organisation "Help Liberia" und zahlreichen weiteren. Das Eine-Welt-Zentrum, die Brucker Brücke sowie das Sozialforum Amper werden am Freitag, 22. Januar, von 11.30 Uhr an eine einstündige Mahnwache in Fürstenfeldbruck abhalten.

© SZ vom 15.01.2021 / elde
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema