bedeckt München 12°
vgwortpixel

Fürstenfeldbruck:Männer in roten Mänteln

Nikolaus

Auch an öffentlichen Plätzen lässt er sich sehen, der Nikolaus. Hier war er vor Jahren am Emmeringer Bürgerhaus zu Besuch.

(Foto: Günther Reger)

Nikolausdienste haben kommende Woche drei Tage lang Konjunktur: Vielerorts kann man sich den Besuch nach Hause bestellen

Offiziell gibt es nur einen Nikolaus. Wer zwischen dem 5. und 7. Dezember aber mehrmals bärtigen Männern in roten Mänteln begegnet, sieht nicht doppelt oder dreifach, sondern hat die Nikolausdienste des Landkreises bei der Arbeit entdeckt. Ganze "Nikolaus-Teams" werden in den drei Tagen unterwegs sein, um Kinder und Familien zu besuchen.

Wenn die männlichen Familienmitglieder verhindert sind oder selbst den Nikolaus treffen möchten, kann man sich den Heiligen, wahlweise mit Krampus, umsonst nach Hause bestellen. Zu den Anbietern im Landkreis gehört unter anderem die Erlöserkirche in Fürstenfeldbruck. Unter der Leitung von Diakon Bob Saeger wurden die Jugendleiter der Gemeinde anhand eines kleinen Trainings zu Nikolaus-Schauspielern umfunktioniert. Per E-Mail konnte man sich beim Diakon anmelden und ihm auf Wunsch auch bestimmte Gedichte oder Eigenschaften der zu besuchenden Kinder mitteilen. Die verpackten Geschenke warten dann im Idealfall vor der Tür auf den Nikolaus. "Die Vorbereitungen treffen die Eltern, unser Nikolaus bringt dann die schauspielerische Leistung", erklärt Diakon Saeger.

Schauspielerische Erfahrung in Sachen Nikolaus hat Otto Bayr aus Puchheim seit mehr als dreißig Jahren. Er organisiert ein Team von vier Nikoläusen, plant deren Routen und schlüpft auch selbst jedes Jahr ins rote Kostüm. Auch er bereitet sich anhand von Elterninformationen auf den Besuch vor und fragt die Kinder gezielt nach ihren guten und ihren schlechten Eigenschaften. Diese Zettel hat er sich über Jahre hinweg aufgehoben: "Manchmal gibt es Wiederholungstäter, die auch ein Jahr später immer noch nicht ihr Zimmer aufräumen", erzählt Bayr. Die Kinder würden dann zwar ermahnt, aber der Nikolaus sei ja vorrangig der Freund der Kinder, so der 82-Jährige. Bayrs Chauffeur für den Nikolauseinsatz ist ein Mitarbeiter des Hilfsvereins Campo Limpo, der sich ehrenamtlich für die Menschenrechte in Brasilien einsetzt. Alle Spenden, welche die Nikoläuse bei ihren Besuchen einnehmen, gehen direkt an das Puchheimer Hilfsprojekt. Während die Kinder oft Gedichte oder Musik für den Nikolaus vorbereiten, erzählt Bayr bei seinen Besuchen gerne Geschichten und Legenden über den heiligen Nikolaus, um den Kindern den Hintergrund des Brauchs nahezubringen.

Während die Nikoläuse in Fürstenfeldbruck und Puchheim alleine arbeiten, kann man in Gröbenzell auf Wunsch auch einen Krampus ins Haus bestellen. "Meistens kommt der Krampus zu den älteren Kindern, die Kleinen haben sonst zu viel Angst", berichtet Louisa Dumerl von den Pfadfindern Gröbenzell. Während die männlichen Mitglieder die Rolle des bärtigen Nikolaus übernehmen, wird der Krampus oft von Mädchen gespielt. "Der Krampus hat keinen Text und ein ganz dunkles Gesicht, da erkennt man das nicht", erklärt Dumerl. Wie bei den anderen Landkreis-Nikoläusen wird auch hier auf Spendenbasis gearbeitet. Auch in Gröbenzell erhält das Nikolaus Team vorab eine Liste mit guten und schlechten Eigenschaften der Kinder. "Die meisten Familien haben dann etwas vorbereitet, manchmal wird der Nikolaus auch als Erziehungsmaßnahme genutzt oder das Kind gibt ihm den Schnuller mit", berichtet die Pfadfinderin. Mit acht Nikoläusen und 100 Terminen an drei Tagen sind die Pfadfinder im Landkreis wohl am meisten beschäftigt. Anmelden kann man sich jedes Jahr während einer dreitägigen Telefonaktion bei den "Engeln des Nikolauses". Die Teams sind während des Einsatzes über ein Notfalltelefon zu erreichen - falls jemand krank geworden ist oder der Krampus vielleicht doch lieber draußen warten soll, um die braven Kinder nicht allzu sehr zu erschrecken. Neben den Genannten kann man sich auch beim Club Leo in Germering, bei der Kolpingsfamilie in Eichenau und im Haus für Kinder in Moorenweis für den Nikolausdienst eintragen.