bedeckt München 20°

Fürstenfeldbruck:Landkreis erhält Geld vom Bezirk

Der Landkreis Fürstenfeldbruck erhält fünf Millionen Euro mehr vom Bezirk Oberbayern, als er an Bezirksumlage abführen muss. Darauf weist Bezirksrätin Gabriele Off-Nesselhauf (CSU) hin. In erster Linie bekommt er dabei Hilfen für Menschen mit Behinderung sowie Hilfe zur Pflege ausbezahlt.

Die Gesamtsumme, die der Landkreis im vorigen Jahr vom Bezirk zugewiesen bekam, belief sich auf 54 Millionen Euro. Die sogenannte Bezirksumlage, die der Landkreis aus seinem Haushalt an den Bezirk Oberbayern überweisen muss, betrug 49 Millionen Euro und ist damit einer der größten Ausgabeposten. Der größte Teil der Zuwendungen durch den Bezirk, nämlich 44 Millionen Euro, soll Menschen mit Behinderung zugute kommen, beispielsweise in Werk- und Förderstätten oder in teil- und vollstationärer Betreuung. Sechs Millionen Euro leitet der Bezirk an den Landkreis weiter als sogenannte Hilfe zur Pflege, die für Menschen gedacht ist, die den eigenen stationären Pflegeplatz nicht mehr bezahlen können. "Einige Tausend Menschen im Landkreis sind jedes Jahr auf Hilfe und soziale Unterstützung angewiesen", sagt Bezirksrätin Off-Nesselhauf. Deshalb seien dies "gut und richtig investierte Mittel".