bedeckt München

Fürstenfeldbruck:Kreisstadt fordert Gratis-Schnelltests

Die Kreisstadt will eine oder mehrere Corona-Schnellteststationen einrichten - und dies notfalls in Eigenregie. Markus Droth (Freie Wähler) erntete im Stadtrat einmütigen Zuspruch für einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag. Oberbürgermeister Erich Raff (CSU) sagte eine schnelle Prüfung durch die Stadtverwaltung und eine Kontaktaufnahme zu dem in dieser Sache zuständigen Landkreis zu. Droth zeigte sich vor allem mit Blick auf die Öffnung der Schulen enttäuscht, dass die Initiative von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bezüglich Gratis-Schnelltests ins Stocken gekommen sei und plädierte "notfalls" für eine "Vorreiterrolle" der Stadt.

In seinem Antrag, der auch von den Stadtratsfraktionen der BBV, Grünen sowie SPD mitgetragen wird, spricht sich der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler letztlich für den Aufbau eines landkreisweiten Netzes von Schnelltesteinrichtungen aus und nennt den Landkreis Pfaffenhofen als Vorbild. Dieser hat gemeinsam mit seinen Städten und Gemeinden sechs Corona-Testzentren eingerichtet. Regelmäßige Schnelltests seien ein wichtiger Baustein des Konzepts, mit dem die Infektionszahlen durch das teils mutierte Virus auf dem gegenwärtig niedrigen Niveau gehalten werden soll.

© SZ vom 01.03.2021 / slg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema