bedeckt München 25°

Fürstenfeldbruck:Hohe Gefahr von Waldbränden

Überwachungsflüge starten in Oberpfaffenhofen

Von Stefan Salger, Fürstenfeldbruck

Für Teile Bayerns sind bis Sonntag weiter Trockenheit und hohe Temperaturen vorhergesagt. Daher hat die Regierung von Oberbayern, nach Ausrufung der Gefahrenstufe vier (hoch) beziehungsweise fünf (sehr hoch) für Donnerstag und Freitag Flüge zur Überwachung der Wälder angeordnet. Zur Flugroute C gehören neben die Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck sowie Starnberg, Landsberg und Weilheim. Die Luftbeobachter für dieses Gebiet starten vom Sonderflugplatz Oberpfaffenhofen aus zu ihren Überwachungsflügen. Andreas Lohde, Feuerwehrreferent des Stadtrats und ausgebildeter Luftbeobachter, nahm am Donnerstag am ersten Überwachungsflug teil. Er mahnt zu großer Vorsicht beim Umgang mit offenem Feuer und erinnert daran, dass Rauchen im Wald von März bis Oktober verboten ist. Auch das Feuermachen ist in einem Umkreis von 100 Metern um Wälder von Gefahrenstufe vier an untersagt.

Selbst das Abstellen eines Fahrzeugs auf einer trockenen Wiese oder über trockenem Geäst kann aktuell einen Wald- oder Flächenbrand auslösen. Wer ein Feuer in der Vegetation entdeckt, sollte unter Telefon 112 unverzüglich die Feuerwehr alarmieren, damit die Ausbreitung verhindert werden kann.

© SZ vom 19.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB