Fürstenfeldbruck Haltestelle für Regionalzüge

Der Bahnsteig in Fürstenfeldbruck soll ausgebaut werden

Von PETER BIERL, Fürstenfeldbruck

Das bayerische Innenministerium will nach Angaben des Landtagsabgeordneten Reinhold Bocklet (CSU) die Regionalzughalte in Fürstenfeldbruck nun doch möglichst schnell wieder einführen und dafür den Bahnsteig an Gleis 1 in Fürstenfeldbruck ausbauen lassen. Nach Angaben des Gröbenzeller Politikers hat die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) der DB Station & Service Ende April ein Betriebsprogramm für den Bahnsteig übergeben und diese aufgefordert, mit dem Freistaat über die Finanzierung zu verhandeln. Ein Ausbau des Bahnsteiges kostet nach Angaben der BEG etwa 800 000 Euro und könnte bis Juli 2017 fertig werden. Anschließend könnten die neuen Regionalzüge wieder am Bahnhof in Bruck halten. Diese Halte waren beim Fahrplanwechsel im Dezember gestrichen worden, weil die neuen Doppelstockwaggons mit ihren niedrigeren Einstiegen nicht am Brucker Bahnhof halten sollten. Die Bahn AG und das bayerische Innenministerium hatten einen Ausbau des Bahnsteigs auf Gleis 1 in Fürstenfeldbruck mehrmals als zu zeitaufwendig abgelehnt. Der Kreistag sowie der Verkehrsexperte Karl-Dieter Bodack hatten die Forderung nach einem Ausbau des Bahnsteigs erhoben, um mehr Expresszüge auf der Strecke der S 4 einsetzen zu können. Nun forderte Bocklet die DB Station & Service auf, ihrer gesetzlich verankerten Verantwortung für die Infrastruktur gerecht zu werden, so dass die Züge bald wieder am Bahnhof in Fürstenfeldbruck halten können.