Fürstenfeldbruck Commerzbank zieht erfolgreiche Bilanz

Noch ist die Commerzbank eine eigene Bank, noch ist sie nicht in einer anderen Bank aufgegangen, und noch hat sie eine Filiale in Fürstenfeldbruck. Sie schmückt sich mit der Aus-zeichnung "Beste Bank vor Ort" eines Banken- und Vergleichstests und hat mittlerweile 8550 Kunden. Diese Zahl nannte Filialdirektorin Ramona Bosch, die verantwortlich ist für die Standorte Fürstenfeld-bruck, Dachau und Oberschleißheim bei der Vorstellung der Jahresbilanz für die Brucker Filiale. Man blicke, so Bosch, auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

Im Kreditgeschäft hätten niedrige Zinsen und die gute wirtschaftliche Lage das Wachstum in Fürstenfeldbruck angekurbelt. Neben einer immer noch hohen Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen - Bosch sprach von 9,5 Millionen Euro -, hätten besonders Ratenkredite mit einem Plus von 73 Prozent zur Steigerung des Kreditvolumens auf derzeit 74,4 Millionen Euro beigetragen. "Die starke Nachfrage nach Ratenkrediten mag auf den ersten Blick überraschen; aber ich kann meine Kunden gut verstehen, dass sie bei diesen historisch niedrigen Kreditzinsen gerne konsumieren und sich ihre Wünsche erfüllen wollen", sagte Bosch.

Nachholbedarf sieht die Direktorin bei den Anlagen. Sehr viel Geld liege unverzinst auf den Konten, anlegen statt sparen erhalte das Vermögen. Kunden, die sich fürs Anlegen entschieden haben, hätten verstärkt nach professionell gemanagten Anlageformen gefragt, sagte Bosch. "Das halte ich gerade bei den aktuell schwankenden Märkten für eine gute Entscheidung." Wichtig ist der Direktorin, dass neben dem Onlinebanking die Kunden in Fürstenfeldbruck persönliche Ansprechpartner in der Filiale haben.