Fürstenfeldbruck Ausgestorbene Fischart in der Amper

Der Gebietsbetreuer des Ampertals stellt jeden Monat einen Ureinwohner des Landschaftsschutzgebietes vor, welcher in seinem Vorkommen bedroht ist. Dieses Mal will Sebastian Böhm auf einen Fisch aufmerksam, der sogar "im Moment als ausgestorben" anzusehen sei. Der Huchen ähnelt der Bachforelle, ist aber deutlich größer und erreicht eine Länge von 1,50 Metern. Warum es um den sogenannten Donaulachs nicht gut bestellt ist, hat vor allem einen Grund: "Er reagiert anfällig auf menschengemachte Veränderungen in unseren Fließgewässern", so Böhm. Eine Wiederbesiedlung in der Amper hält er allerdings für durchaus möglich. Denn in der Isar, in welche die Amper bei Moosburg mündet, finde sich der Huchen noch einigermaßen häufig.