bedeckt München 13°

Fürstenfeldbruck:Arbeitslosenquote leicht gesunken

Erst in den kommenden Wochen rechnet die für den Landkreis Fürstenfeldbruck zuständige Agentur für Arbeit in Weilheim mit einem leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Im November jedenfalls ist die Zahl der Arbeitslosen um 117 auf 4345 Personen erst einmal leicht gesunken, die Quote lag bei 3,5 Prozent. Im Oktober waren es noch 3,6 Prozent, im Vorjahresmonat waren es dagegen nur 2,6 Prozent gewesen. 235 offen Stellen wurden dem Bericht der Arbeitsagentur zufolge im November neu gemeldet, demnach sind jetzt insgesamt 857 Stellen offen. Die aktuellen Zahlen bewertet Oliver Wackenhut, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weilheim so: Üblich wären um diese Jahreszeit die ersten Einbrüche am Arbeitsmarkt, in diesem Jahr seien sie jedoch "sehr moderat" ausgefallen. Unter den fünf Landkreisen im Arbeitsagenturbezirk hat im Vergleich zu Fürstenfeldbruck nur Garmisch-Partenkirchen eine geringfügig höhere Arbeitslosenquote (3,6 Prozent). Dort sind es laut Wackenhut vor allem die Beschäftigten in der Gastronomie- und Tourismusbranche, die arbeitslos wurden. Im Landkreis Fürstenfeldbruck haben derzeit 2369 Männer und 1976 Frauen keine Beschäftigung . Insgesamt 3964 (70,5 Prozent) der Kunden der Agentur bekommen zeitlich begrenzte Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung Beschäftigung, 1281 (29,5 Prozent) sind Arbeitslose nach dem Sozialgesetzbuch II.

© SZ vom 02.12.2020 / ecs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema