bedeckt München 26°

Für Lesehungrige:Klassiker zum Mitnehmen

Büchereiflohmarkt Esting

Lektüre kann man derzeit günstig beim Flohmarkt in der Estinger Stadtbücherei erstehen.

(Foto: Günther Reger)

Estings Bücherei verschafft sich Platz mit Flohmarkt

Ein großer Stapel Bücher ragt auf dem Ausgabetisch der städtischen Bücherei in Esting in die Höhe. Vor allem Klassiker sind darunter: "Der Graf von Monte Christo" beispielsweise, oder auch Thomas Manns "Buddenbrooks". Der Mann, der sie dort gewissermaßen als seine Beute aufgetürmt hat, sieht Matthias Wagner, den Bibliotheksleiter, fragend an. Der winkt ab. "Geben Sie mir, was es Ihnen wert ist. Mir ist wichtig, dass Sie mit einem guten Gefühl hinausgehen." Der Mann nimmt einige Scheine, insgesamt 40 Euro, und gibt sie Wagner. Freudig überrascht blickt der Bibliotheksleiter auf das Geld in seiner Hand. "An den drei Tagen können wir wahrscheinlich die Jahreseinnahme der Bibliothek toppen."

Es ist Freitagvormittag, im Erdgeschoss der Grundschule in Esting, in dem auch die städtische Bücherei untergebracht ist. Noch, wie man hinzufügen muss. Bald zieht sie in das ehemalige Sparkassengebäude neben der S-Bahn - und das bekanntlich zusammen mit der Bäckerei Rackl. So soll eine neue "Erlebnisbücherei" entstehen, in der man einen Kaffee und eine Breze genießen kann, während man gleichzeitig in einem Band oder einer Zeitschrift schmökert. Für Ende Juli in diesem Jahr ist die Eröffnung angesetzt.

Neues Konzept, neue Räume - und ganz neue Bücher. Daher findet bis zum kommenden Montag, 20. Mai, in der alten Bücherei ein großer Flohmarkt statt, bei dem ein Großteil des alten Bestands verkauft wird. Zu haben sind vor allem Bücher für Erwachsene und Jugendliche, die Kinderbereiche sind mit einem weiß-roten Band abgesperrt. Diese Werke bilden den Bestand für die Schulbücherei, die nach dem Auszug des allgemeinen Bestands in den alten Räumen entstehen soll.

Für die neue Erlebnisbücherei wird der Bestand von Grund auf erneuert. Erst vorige Nacht habe er wieder eine Bestellung aufgegeben, meint Wagner. 2000 Bücher für rund 33 500 Euro. "Wichtig ist, dass die Mischung passt", erklärt er. Krimis, vor allem Regionalkrimis, seien sehr beliebt. Ebenso alles, was mit Kindern und Kindererziehung zu tun habe.

Der Bibliotheksleiter freut sich schon sehr auf das neue Projekt und ist von der Kombination aus Bäckerei und Bücherei begeistert. Insgesamt 80 Stunden an sieben Tage die Woche wird der neue Lesetempel geöffnet haben. Unter der Woche betreut eine hauptamtliche Fachkraft die Bücherei in den Kernzeiten, die restlichen Zeit übernehmen Freiwillige. "Es soll ein Ort der Begegnung werden, für Jung und Alt", sagt Wagner. Auch für Menschen, die normalerweise nie den Weg in eine Bibliothek finden würden. "Wenn sie sich dann aber zum Beispiel einen Kaffee kaufen, werden sie vielleicht neugierig." Diejenigen, die digitales Lesen bevorzugen, sind ebenfalls versorgt: Vor Ort werden Tablets zum Ausprobieren zur Verfügung stehen, auch eine Online-Bibliothek wird es weiterhin geben.

Wie beliebt aber auch Bücher noch immer sind, sieht man am hohen Aufkommen in Esting: Der Besucherstrom im Erdgeschoss der Grundschule reißt nicht ab. Immer wieder kommen Menschen durch die Tür, stöbern durch die Reihen und wählen einige Exemplare aus. Manche verlassen die Bücherei mit wirklich prall gefüllten Tüten. Ein wenig nostalgisch werde man angesichts der Auflösung schon, meint Wagner. "Man hängt schon dran. Ein Buch ist eben verbunden mit Emotionen, mit Gefühlen und Träumen."

Der Flohmarkt in der Estinger Bibliothek, Schlossstraße 19, dauert noch von Samstag bis Montag, 18. bis 20. Mai, von 10 bis 15 Uhr sowie am Montag von 10 bis 19 Uhr, an.

  • Themen in diesem Artikel: