Für Autoliebhaber Nostalgie auf vier Rädern

Pascal Kapp (links) organisiert am Sonntag wieder eine Oldtimer-Rallye, die am Sonntag in Germering startet und am Nachmittag dort auch endet.

(Foto: Privat)

In Germering werden am Sonntag 120 Oldtimer wieder zur "10-Seen-Classic-Rallye" durchs Voralpenland starten

Von Karl-Wilhelm Götte, Germering

An diesem Sonntagmorgen um neun Uhr wird Oberbürgermeister Andreas Haas die schwar-zweiße Flagge schwenken und den ersten Oldtimer auf die Strecke der "10-Seen-Classic-Rallye" schicken. Möglicherweise wird es ein alter Mercedes oder ein BMW sein. Vielleicht der von Sven Leibnitz, der sich mit einem roten BMW 325iA angemeldet hat. Der ist Baujahr 1989 oder der VW-Käfer von Erdal Kacan aus dem Jahre 1966. Die fallen schon längst unter die Oldtimer-Kriterien. Lediglich 25 Jahre alt müssen die Fahrzeuge sein, dann sind sie Oldtimer. Doch der Veranstalter, das Pascal Kapp-Oldtimerteam aus der Germeringer Industriestraße, wird die Autofreunde, die sich zum Start in der Unteren Bahnhofstraße einfinden werden, auch mit spektakulären Autos erfreuen.

Da ist der Jaguar E aus dem Jahre 1966. Der war immer der größte Trumpf beim Auto-Quartettspiel im Schulbus. Auch der weiße Cadillac De Ville, Jahrgang 1968, wird die Zuschauer zum Raunen bringen. Der kommt wie ein großes Schiff daher und der Beobachter fragt sich, ob er die schmalen Rallyestraßen ohne Kollision überstehen wird. Auch der rote Lotus Excel aus dem Jahre 1984 mit einem langen Vorderbau wirkt nicht weniger spektakulär. Sieben Stunden lang werden die angemeldeten 120 Oldtimer nach einem Roadbook des Veranstalters durch das bayerische Voralpenland fahren und die Fahrer vor allem knifflige Fragen beantworten müssen. Die gefahrene Zeit spielt nicht die allererste Rolle. "Da gibt es auch manche gemeine Fragen", so die Ankündigung von Rallye-Chef Pascal Kapp. "Ein gewisses Maß an Orientierung, Geschicklichkeit und Teamgeist ist zwingend erforderlich." Natürlich werden auch die Smartphones der Beifahrer heiß laufen.

Knapp 260 Euro muss jeder Teilnehmer berappen, um auf die Rallye-Fahrt zu gehen. Inklusive ist ein gemeinsames Büffet bei der Siegerehrung am Abend, bei der die besten zehn Teams Siegerpokale mit nach Hause nehmen dürfen. Nach dem Start in Germering wird Grafrath, Windach und Peißenberg passiert. Über Murnau, wo eine Mittagspause stattfindet und beim Restart dem Publikum nochmals die Autos vorgestellt werden, geht es über Herrsching und Weßling dann zurück nach Germering. Die ersten Fahrzeuge werden gegen 16 Uhr an der Stadthalle zurück erwartet. In Germering geht es noch auf eine Schaufahrt der "edlen Boliden", so Pascal Kapp, und zwar für die Besucher des gleichzeitig stattfindenden Marktsonntags.

10-Seen-Classic-Rallye, Sonntag, 14. Oktober, von neun Uhr an, Stadthallen-Areal Germering.