Frontalzusammenstoß:Verkehrsunfall mit sieben Verletzten

Unfall

Ein Trümmerfeld finden die Einsatzkräfte am Unfallort auf der B2 bei Eichenau vor.

(Foto: Feuerwehr Eichenau)

Ein Überholvorgang endet auf der B2 bei Eichenau tragisch

Von Christian Hufnagel, Eichenau

Sieben Menschen mit überwiegend schweren Verletzungen sind die Folgen eines kapitalen Unfalls mit drei Fahrzeugen am Freitagabend auf der B2 in Höhe der Abzweigung nach Eichenau. Drei Hubschrauber, 13 Rettungswägen, Feuerwehren der umliegenden Orte und mehrere Polizeistreifen waren im Einsatz. Die Bundesstraße blieb sechs Stunden lang gesperrt. Nach Angaben der Germeringer Polizei war ein missglückter Überholvorgang wohl Auslöser für das Unglück.

Der Fahrer eines Opels war in Richtung Fürstenfeldbruck unterwegs gewesen und hatte gegen 18 Uhr einen Wagen überholt, der in die Roggensteiner Allee nach Eichenau abbog. Dabei fuhr er frontal gegen einen BMW, der auf der Abbiegespur der Gegenrichtung stand und ebenfalls nach Eichenau wollte. Durch den Aufprall wurde der BMW gegen die Leitplanke geschleudert. Der 21-jährige Fahrer sowie seine drei 50-, 55- und 58-jährigen Mitinsassen wurden mit mittelschweren bis schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Der Opel krachte schließlich noch in einen Ford, der sich ebenfalls auf dem Abbiegestreifen eingeordnet hatte. Dessen 44-jährige Fahrer sowie seine beiden 11- und 13-jährigen Kinder wurden nicht verletzt und konnten den Unfallort verlassen, nachdem ein Arzt sie untersucht hatte. Der 45-jährige vermeintliche Unfallverursacher und seine beiden 51- und 55-jährigen Mitinsassen wurden bei den beiden Zusammenstößen schwer verletzt. Sie wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei Germering hat die Ermittlungen zum Hergang und zur Ursache des Unfalls aufgenommen. Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten sowie die Sicherstellung der Fahrzeuge veranlasst. Die drei Autos haben einen Totalschaden von rund 50000 Euro. Es waren über mehrere Stunden die Feuerwehren mehrerer Gemeinden, so aus Alling, Eichenau und Puchheim-Ort, neun Rettungswägen und Notärzte aus den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Starnberg, drei Rettungshubschrauber, die Straßenmeisterei Dachau sowie mehrere Polizeistreifen der Polizei Germering und des Einsatzzuges Fürstenfeldbruck im Einsatz. Die B2 konnte erst gegen 00.30 Uhr wieder freigegeben werden. Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten, sich bei der Polizei-Inspektion in Germering zu melden, und zwar unter der Telefonnummer 089/8941570. Gesucht als Zeuge wird vor allem der Autofahrer, der von dem Opel überholt worden und nach Eichenau abgebogen ist.

© SZ vom 27.09.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB