bedeckt München 32°

Fasching:Inthronisation im Ausweichquartier

Die Germeringer Faschingsverein muss mit seiner Gala wegen einer gesperrten Turnhalle kurzfristig umziehen. Viele fleißige Helfer ermöglichen dennoch einen unterhaltsamen närrischen Abend

Gerade hatte Thomas Spitalny noch strahlend bei der Showtanzgruppe Fun Unlimited anlässlich der Faschingsgala mitgetanzt. Jetzt stand der Vorsitzende des Germeringer Faschingsvereins genauso strahlend vor der Tür des Orlandosaals in der Germeringer Stadthalle. "Ich bin heute Abend der glücklichste Mensch, den man sich denken kann", bekannte er freimütig. Die spürbare Erleichterung Spitalnys hatte mit dem Veranstaltungsort Stadthalle zu tun. Nach der Sperrung der Turnhalle der Kirchenschule, wo die Faschingsgala mit Inthronisation des Prinzenpaares stattfinden sollte, konnte Fun Unlimited kurzfristig auf die Stadthalle ausweichen.

Fun Unlimited

Das Germeringer Prinzenpaar Nico und Julia (links) erhält Besuch vom Prinzenpaar Fabrician und Sarah von der Narrhalla München.

(Foto: Günther Reger)

Am Donnerstag, zwei Tage vor der Veranstaltung, hatte der Verein die Nachricht der Stadt erreicht, dass die Turnhalle der Kirchenschule angesichts der Schneemassen gesperrt worden ist. "Das war erst einmal ein Schock für uns, als wir davon gehört haben", erzählte Pressesprecherin Bettina Partosch am Rande der Gala. Alles sei für die Turnhalle vorbereitet gewesen: Teppiche, Vorhänge und Dekorationen verschiedenster Art. Zunächst wurde von Fun Unlimited eine Absage der Veranstaltung befürchtet. Doch dann habe Oberbürgermeister Andreas Haas den Vereinschef Spitalny, der von einer "Achterbahn der Gefühle" sprach, persönlich darüber informiert, dass ein Umzug in die Stadthalle möglich ist. Da dort am Freitagabend noch eine Veranstaltung stattgefunden hat, konnte der Aufbau erst am Samstag erfolgen.

Fasching Germering

Die Germeringer Showtanzgruppe Fun Unlimited - hier beim Faschingsauftakt im November - gestaltete die Gala am Samstagabend natürlich mit.

(Foto: Günther Reger)

Der Verein profitierte dabei von den Mitarbeitern der Stadthalle, die den großen Saal mit langen Tischen bestückten, die dann sehr festlich dekoriert wurden. 400 Gäste sorgten für einen ausverkauften Saal. Auch die moderne Technik der Stadthalle stand nun zur Verfügung. Oben neben dem Eingang konnte der Verein seine Bar aufbauen. Die Rockband "Apollos" fand genügend Platz auf der Bühne und heizte die Stimmung mit fetziger Tanzmusik bis nach Mitternacht an. Den Besuchern präsentierte Fun Unlimited diverse Showdarbietungen. Die 18-köpfige erwachsene Showtanzgruppe zeigte ihr tänzerisches und akrobatisches Können zum Thema "Night and Day". Im Mittelpunkt des Abends stand jedoch die Inthronisierung des Germeringer Prinzenpaares. Julia I. und Nico II. übernahmen unter dem Jubel ihrer Untertanen per Schlüsselübergabe von OB Haas bis zum Faschingsdienstag die Regentschaft über das Rathaus.

"Prinzessin wollte ich immer schon werden", bekannte die 20-jährige Julia Kuhn hinterher. "Jetzt hat sich mein Traum erfüllt." Ihren Prinzen fand Julia schon im vergangenen Jahr. "Da haben wir uns bereits abgesprochen", erzählte sie. So war die oft sehr schwierige Suche nach einem Prinzen nicht nötig gewesen. Der zwei Jahre jüngere Nico Wenzel bezeichnete sich als "Wiederholungstäter", war er doch schon mit elf Jahren mal Kinderprinz in Germering gewesen. Prinz und Prinzessin freuen sich auf die vielen Auftritte bis zum 5. März. Dann müssen sie beim Faschingstreiben vor der Stadthalle den Rathausschlüssel wieder zurückgeben. Für Fun Unlimited ist noch nicht ganz geklärt, welche Kosten auf den Verein nach dem Umzug in die Stadthalle zukommen werden. Vereine genießen jedoch einen Vorzugspreis bei der Anmietung von Räumen. Wie der genau aussieht, wusste Thomas Spitalny noch nicht. Für Bettina Partosch stand jedenfalls für die Zukunft fest: "Der Orlandosaal wäre unsere neue Festhalle."