Erneuerbare Energien Großes Interesse an Solarstrom

Fotovoltaik-Kampagne verzeichnet 300 Beratungsgespräche

Die Fotovoltaik-Kampagne des Landkreises stößt in der Einwohnerschaft auf größere Resonanz als von den Verantwortlichen erwartet. Mehr als 300 Interessenten haben sich laut einer Pressemeldung des Energiewendevereins "Ziel 21" bislang gemeldet und um eine Beratung gebeten. Die 300. Anfrage kam von Reinhard Steber, dem Geschäftsführer der Firma Anton Uhl in Fürstenfeldbruck. Die Beratung nahm Gottfried Obermair vor. Der Kreisrat und Vorsitzende von Ziel 21 arbeitet als Energieberater. Er und seine Mitstreiter schauten nicht nur, ob sich ein Gebäude von der Ausrichtung und der Verschattung her für die Installation einer Fotovoltaikanlage eigne, sondern sie analysierten auch den Stromverbrauch, gäben Tipps, wie dieser zu senken sei, und prüften, ob ein Solarspeicher wirtschaftlich Sinn habe, sagt Obermair. Bei Steber war er möglicherweise erfolgreich. Jedenfalls will der Geschäftsführer der Firma Uhl laut Obermair Angebote für Solaranlagen für das Geschäftsgebäude und sein Privathaus einholen. Die Beratung durch Ziel 21 ist kostenlos. Aufgrund der Nachfrage nach Beratungsterminen müssten allerdings Wartezeiten in Kauf genommen werden, heißt es in der Pressemeldung von Ziel 21.