bedeckt München 21°

Einen Monat lang:Auf den Spuren von Kunst und Geschichte

Die Kreiskulturtage im Landkreis warten in diesem Jahr mit 30 Veranstaltungen auf. Unter dem Motto "Unterwegs" sind mehr als in der Vergangenheit die örtlichen Kulturschaffenden eingebunden

Der Mai steht im Landkreis ganz im Zeichen der Kunst, Literatur und Geschichte. Unter dem Motto "Unterwegs" finden den gesamten Monat über die Kreiskulturtage statt. Viel stärker noch als in den vergangenen Jahren sind vor allem lokale Kunst- und Kulturschaffende bei den etwa 30 Veranstaltungen vertreten.

Auch orientieren sich die verschiedenen Veranstalter stärker am gewählten Thema, Ausstellungen, die den ganzen Monat über laufen wirken wie Ankerpunkte, die alles zusammenhalten. Im Bauernhofmuseum Jexhof etwa widmet man sich vom 1. Mai an einem sogenannten Doktorwagen - einer Kutsche, die im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert ein beliebtes Transportmittel war. Vor allem bei Handelsreisenden und - daher der Name - Ärzten. Diesem Symbol ländlicher Mobilität wird die komplette Ausstellung gewidmet. Der ausgestellte Doktorwagen gehört dem Aicher Sepp Kellerer. Die Präsentation beschäftigt sich auch mit der Geschichte dieses Exponates aus der Region.

Das Klosterareal wird zur Freilichtgalerie

Die zweite Ausstellung, ebenfalls vom 1. Mai an, wird von der Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck gestaltet. Das Projekt besteht dabei aus drei Teilen. Mit großen Bannern im Klosterareal wird dieses in eine Freilichtgalerie verwandelt. Das Kloster wird somit der Kunst im öffentlichen Raum, von der es dort ja bereits einiges gibt, gewidmet. Bevor die Banner aufgehängt werden, reisen die Künstler damit an ausgewählte Orte im Landkreis, um dort temporäre Kunst im öffentlichen Raum zu schaffen. Die Ausflüge werden fotografisch dokumentiert, das Ergebnis wird im Haus 10 gezeigt. Dort ist während des gesamten Zeitraums der Kulturtage auch die Jahresausstellung der Künstlervereinigung zu sehen.

Zu einem Rätsel lädt die Fotogruppe "Zoom" aus Eichenau ein. In den Schaukästen von neun Gemeinden hängen zwei verschiedene Plakate mit jeweils vier Kunst- und Kulturdenkmälern aus dem Landkreis. Die ersten 15 Teilnehmer, die mindestens drei Motive pro Plakat erkennen und die richtige Lösung an Team@zoom-eichenau.de schicken, erhalten einen Preis.

Am weitesten und wahrscheinlich auch längsten unterwegs war der Obsidian, den der Historische Verein Fürstenfeldbruck präsentiert. Vor etwa 8000 Jahren ist er von der griechischen Insel Milos ins Haspelmoor gelangt. Über mögliche Routen hat sich eine Kindergartengruppe gemeinsam mit den Archäologen des Vereins Gedanken gemacht. Entstanden ist ein Brettspiel, das am Donnerstag, 2. Mai, im Museum Fürstenfeldbruck vorgestellt wird.

Unterwegs sein können die Besucher bei den Veranstaltungen der Gemeinden Grafrath, Kottgeisering und Schöngeising - und zwar entlang der Amper. An sechs Terminen zwischen Samstag, 4. Mai, und dem 1. Juni wird bei Vorträgen und Wanderungen die Bedeutung des Gewässers als Zentrum der Besiedlung und des Transportes entdeckt.

Für den Landrat stärken die Kulturtage den Freizeitwert der Region

"Das Thema der Kulturtage ist eines, das uns alle betrifft. Wir alle sind ständig unterwegs: in Gedanken, zu Fuß, mit dem Auto, in der digitalen Welt. Wer unterwegs ist, der begegnet anderen Menschen und das ist meistens ein fruchtbarer Vorgang", erklärt die Kreiskulturreferentin Christina Claus die Themensetzung. Und Landrat Thomas Karmasin ergänzt: "Ich denke, dass das Programm sehr vielfältig geworden ist. Kultur bringt Menschen zusammen und ist wichtig, weil sie den Freizeitwert einer Region steigert."

Vielfältig ist das Programm der Kulturtage dank des Einsatzes der vielen teilnehmenden Vereine und Institutionen tatsächlich geworden. Von Literatur über Theater und Musik, von eher philosophischen Ansätzen bis hin zu Veranstaltungen für Kinder ist alles wohl für jeden Geschmack und jedes Alter dabei.

Kreiskulturtage Fürstenfeldbruck, 1. Mai bis 2. Juni. Alle Veranstaltungen sind im Programmheft zu finden, das im Landratsam und bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen ausliegt. Zudem ist es auf der Homepage des Landkreises unter www.lra-ffb.de zu finden.