bedeckt München -2°

Eichenau:Hilfe für Kroatien

Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenfeldbruck zur Erdbebenhilfe in Kroatien

Feuerwehr-Lademeister (von links): Ric Unteutsch, Christian Sandmayr, Jörg Raml, Hubert Stefan.

(Foto: Kreisfeuerwehr)

Feuerwehren schicken Transport ins Erdbebengebiet

Von Eichenau aus ist am Freitag ein Hilfstransport für Kroatien aufgebrochen. Der Transport hat Gerätschaften dabei, die die Feuerwehren dort benötigen, um den Folgen des Erdbebens vom 29. Dezember Herr werden zu können. Insbesondere Beleuchtung, Heizkörper und Heizgeräte, Stromerzeuger, tragbare Leitern sowie warme Einsatzkleidung hatten sich die kroatischen Retter laut einer Pressemeldung des Feuerwehr-Kreisverbands gewünscht. Die Feuerwehren im Landkreis haben Material, welches noch funktionsfähig ist, aber vor Ort nicht mehr benötigt wird, zum Notfall-Lager in Eichenau gebracht. Dort wurden die Hilfsgüter auf Paletten gepackt und in einem Lastwagen verstaut. Der Lastwagen fährt nach Rosenheim, wo der bayerische Hilfskonvoi zusammengestellt wird. Die Hilfslieferung geht in die Nähe von Zagreb. Insbesondere in den ländlichen Gebieten des Landkreises Sisačko-Moslavačke, südlich der kroatischen Hauptstadt gelegen, sei die Not groß, ist dem Schreiben der Feuerwehren zu entnehmen. Kreisbrandrat Hubert Stefan, der selbst beim Verladen mitmachte, bedankte sich bei Kommunen und Feuerwehren für die Unterstützung.

© SZ vom 09.01.2021 / ano
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema