Eichenau:Den Verhältnissen getrotzt

Lesezeit: 2 min

Organisator zufrieden mit Teilnahme am Silvesterlauf

Von Karl-Wilhelm Götte, Eichenau

Bernd Kraus ist ein leidenschaftlicher Dauerläufer. Nur so kann man verstehen, dass er sich vom 18. bis 31. Dezemberintensiv damit beschäftigt hat, eine Art virtuellen Silvesterlauf zu managen. Jeden Tag kam bei Kraus das eine oder andere Laufergebnis herein und er bildete eine Rangfolge, die dann am Silvestertag zu einem Endergebnis führte. Kraus hatte allen Gleichgesinnten eine frei wählbare 5,55 Kilometer-Strecke angeboten, die laufend oder walkend innerhalb der vorgegebenen 14 Tage absolviert werden konnte. Der 51-jährige Eichenau hoffte wie im Vorjahr, als er erstmals einen virtuellen Lauf im ersten Corona-Winter ausgerichtet hat, wieder auf etwa 50 Teilnehmer.

Beteiligt haben sich letztlich 39 Dauerläufer und Walker. "Das ist zufriedenstellend, wenn man die Wetterbedingungen während des Zeitraumes betrachtet", resümierte Kraus. "In der ersten Woche war es recht kalt, anschließend einige Tage regnerisch, ab dem 28. Dezember eher frühlingshaft, da kam auch die größte Anzahl an Ergebnissen rein." Kraus hat Erfahrung mit der Lauforganisation. 2019, also vor Corona, hat er seinen bisher letzten Präsenzlauf veranstaltet. Zwei Runden zwischen dem Eichenauer Badesee und Gut Hoflach mussten die Aktiven schaffen. "80 Teilnehmer waren damals Rekord", erinnert sich Kraus gerne daran.

Ihre virtuelle Teilnahme mussten die Läuferinnen und Läufer, genauso wie die Walker, per Screenshot der Strecke in einer LaufApp nachweisen. Wurde länger gelaufen als die geforderten 5,55 Kilometer, rechnete Kraus die erreichte Zeit auf diese Streckenlänge runter. Der Gesamtsieg ging bei den Frauen an Verena Leser (Malching/Maisach), die die 5,55 Kilometer in 26:37 Minuten bewältigte und bei den Männern an den Eichenauer Ole Müller-Thorwart mit 20:45 Minuten. "Sehr beachtenswert" nennt Kraus die Leistung des 17-jährigen Lukas Friedrich aus Eichenau, der als Jugendlicher mit 21:30 Minuten den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegen konnte. Dritter bei den Männern wurde der Eichenauer Benjamin Sölch (23:15). Gefreut hat Kraus, dass zwei Teilnehmerinnen aus der Ferne dabei waren. Eine Läuferin aus Passau und mit Stefanie Marx (27:56) als Dritte bei den Frauen eine Akteurin aus Leipzig. Auf Platz zwei landete Birgit Friedrich (26:50) aus Eichenau. Sylvia Klußmann und Wolfgang Müller (beide Eichenau) gewannen die Walking-Konkurrenz.

Altersmäßig gab es Teilnehmende von 13 bis 74 Jahren. "Das zeigt die breite Akzeptanz der Veranstaltung", so Kraus. Eine Startgebühr hatte er nicht erhoben, dafür sammelt er Spenden für den Förderverein des Evangelischen Kinderhauses in Eichenau.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB