bedeckt München 17°
vgwortpixel

Deutschlandtag der Jungen Union:Die nächste Stufe der Karriereleiter

Thomas Breitenfellner wird am Freitag zum Vize des JU-Bundesvorsitzenden Philipp Mißfelder gewählt

- Der Gröbenzeller Gemeinde- und Kreisrat Thomas Breitenfellner soll am Freitagabend zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Jungen Union (JU) gewählt werden. An seiner Wahl beim Deutschlandtag der JU in Rostock besteht kein Zweifel, ist dieser Stellvertreterposten doch quasi für ein JU-Mitglied aus Bayern reserviert. Bereits im November vergangenen Jahres war der heute 30 Jahre alte Medienunternehmer und Kulturveranstalter von der JU Bayern als Kandidat benannt worden. Breitenfellner gehört dem JU-Bundesvorstand seit zwei Jahren an und ist dessen verkehrspolitischer Sprecher. Seine kommunalpolitische Tätigkeit will der CSU-Politiker für das bundespolitische Engagement nicht einschränken.

Aufgeregt sei er noch nicht, sagt Thomas Breitenfellner im SZ-Gespräch. Möglicherweise kann sich das ja am Freitagabend noch ändern, wenn sich die Vorstandwahlen an die Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) anschließen. Wiedergewählt werden soll der JU-Bundesvorsitzende und CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Mißfelder, seine drei Stellvertreter werden neu bestimmt. Breitenfellner soll den Posten von Dorothee Bär bekommen, die mit 34 Jahren zwar noch nicht die JU-Altersgrenze von 35 Jahren erreicht hat, aber den Platz für ein anderes JU-Mitglied aus Bayern räumt. Wie Bär wird auch Breitenfellner erster Stellvertreter Mißfelders sein und dementsprechend viele Verpflichtungen übernehmen. Breitenfellner sieht seine Aufgabe auch darin, auf JU-Bundesebene "bayerische Themen zu platzieren und zu vertreten", wie er es als verkehrspolitischer Sprecher schon getan hat. Die Unterstützung der JU für die von CSU-Verkehrsminister Peter Ramsauer geforderte Pkw-Maut geht auf eine Initiative des Gröbenzellers zurück.

Seit er 15 Jahre alt ist, gehört Thomas Breitenfellner der Jungen Union an. Er begann seine Karriere als Schatzmeister auf Gemeindeebene, wurde Ortsvorsitzender. Vor neun Jahren wählten ihn die Mitglieder zum Chef der Kreis-JU, und in diesem Amt trieb er der Jugendorganisation der Union neue Mitglieder zu. Sieben Ortsverbänden half er bei der Gründung, nur zwei davon haben sich seither wieder von der politischen Bühne verabschiedet. Der 30-Jährige setzte seine JU-Laufbahn auf Bezirksebene und als Mitglied des Landesvorstands fort. "Es ist nur konsequent, dass ich jetzt auf Bundesebene weitermache", sagte er der SZ. Er arbeitet am neuen Grundsatzprogramm mit - als Mitglied der Programmkommission. Und er hat 1800 Anträge für den Deutschlandtag in Rostock durchgearbeitet - als Vorsitzender der Antragskommission. Vom Wochenende an soll er im fünfköpfigen Führungsgremium von Europas größter politischer Jugendorganisation mit 130 000 Mitgliedern sitzen. Weitere bundespolitische Ambitionen verneint Breitenfellner. Er warte eher auf Angebote.