Stadtpolitik:CSU: Bruck soll effizienter werden

Stadtpolitik: Sehen wenig Spielraum für millionenschwere Projekte (von links): Schriftführerin Katrin Siegler, Fraktionsvorsitzender Andreas Lohde und Vize Georg Jakobs.

Sehen wenig Spielraum für millionenschwere Projekte (von links): Schriftführerin Katrin Siegler, Fraktionsvorsitzender Andreas Lohde und Vize Georg Jakobs.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Bei den Personalkosten sparen? Kooperationen mit Nachbarn? Ein interkommunaler Sportpark? Fragen, mit denen sich die Fraktion auf ihrer Herbstklausur beschäftigt hat.

Von Stefan Salger, Fürstenfeldbruck

Die Herbstklausur der CSU-Fraktion stand im Zeichen des akuten Sparzwangs. Großzügig Wohltaten verteilen geht nicht, das machten CSU-Fraktionsvorsitzender Andreas Lohde, sein Stellvertreter Georg Jakobs und Vorstandsmitglied Katrin Siegler am Freitag in ihrer Bilanz deutlich. Gleichwohl wollen sie den verbleibenden Spielraum nutzen, um in absehbarer Zeit einige große Brocken auf den Weg zu bringen. Dabei geht es um Windräder ebenso wie um den Neubau der Amperoase, die Verlagerung des Bauhofs und die Bebauung des nördlichen Viehmarktplatzes. Nicht immer müsse man "das Rad neu erfinden", heißt es.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWeihnachtsbacken
:Plätzchentipps vom "Kultkonditor"

Der Puchheimer Bäcker Martin Schönleben ist Buchautor, Blogger und Entertainer. Welche Leckereien zur Weihnachtszeit empfiehlt also einer, der sein Leben hinter dem Herd verbracht hat?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: